So sieht eine Kinderpraxis mit Design-Preis aus

Eine Solothurner Arztpraxis hat den renommierten Designpreis «Red-Dot-Award» erhalten. Medinside zeigt, wie die preisgekrönte Gestaltung aussieht.

, 11. August 2022 um 12:25
image
  • praxis
  • ärzte
  • solothurn
«Auch für Kinder zählt immer der erste Eindruck. Umso wichtiger also ist es, in einer Kinderpraxis eine kinderfreundliche Atmosphäre zu schaffen»: Das sagte sich die Walliser Agentur Kooi, welche für das Erscheinungsbild der Solothurner Kinderpraxis «Toctoc» gesorgt hat.
Die Praxis existiert seit anderthalb Jahren und wurde nun für ihr kreatives Erscheinungsbild ausgezeichnet. Der «Red-Dot-Award» ist einer der grössten Design-Wettbewerbe der Welt.
image
So sieht das Behandlungszimmer aus. | zvg
Gründerin und Besitzerin der Praxis ist die Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Jeanine Beauge-Bregy. Sie hat zuvor in der Gruppenpraxis für Kinder und Jugendliche in Solothurn gearbeitet. Ihre Ausbildung hat sie im Bürgerspital Solothurn, im Kinderspital Luzern, in der Kinderklinik Wildermeth und im Spital Visp absolviert.
image
Das sind die Logos, welche in der Praxis zeigen, wo sich was befindet. | zvg
image
Das Wartezimmer der Kinderpraxis. | zvg
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Tardoc: Haus- und Kinderärzte protestieren

Der Verband mfe fordert in deutlichen Ton die Einführung des neuen Tarifsystems auf spätestens 2026.

image

Auch mit Leseschwäche zum Medizinstudium

Ein wegweisendes Urteil: Wer unter Dyslexie leidet, soll im Eignungstest mehr Zeit für Prüfungsaufgaben erhalten.

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.