Die Siloah-Gruppe plant einen Neubau für Alterspsychiatrie

Auf dem Siloah-Areal in Gümligen soll ein Zentrum für Alterspsychiatrie und Psychotherapie entstehen. In das Gebäude wird die Uniklinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie der UPD Bern einziehen.

, 20. Juni 2022 um 12:00
image
Die Siloah-Gruppe und die Universitären Psychiatrischen Dienste (UPD) spannen zusammen. Zu diesem Zweck plant, finanziert und baut die Stiftung Siloah einen neuen Spitalkomplex auf dem Siloah-Areal in Gümligen im Kanton Bern. Dies auf Bestreben der UPD, wie die Organisationen am Montag mitteilen.
Die beiden Partner haben gemäss Mitteilung eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Der Baustart sei ab dem Jahr 2024 vorgesehen. Die Universitätsklinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie der UPD beabsichtigt im Jahr 2026 den Bezug der Spitalräumlichkeiten als Mieterin. Vorgesehen sind rund 50 stationäre Patientenplätze.

Hätte auf dem Inselspital-Areal entstehen sollen

Das Ziel sei die Versorgung an einem Ort von psychisch erkrankten älteren Menschen, die oft an körperlichen Begleiterkrankungen leiden. Eine integrierte Versorgung dieser Art gebe es im Kanton Bern bislang nicht. Die Betreuungseinrichtungen für Geriatrie und Alterspsychiatrie lägen heute räumlich weit auseinander, heisst es.
Ursprünglich hatte die UPD den Bau eines neuen Kompetenzzentrums auf dem Areal des Berner Inselspitals geplant. Gemeinsame Abklärungen mit der Insel Gruppe haben allerdings ergeben, dass der dafür nötige Platz auf dem Insel-Areal nicht vorhanden ist, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.