Warum dieses Spital auf sanfte «Rosskur» setzt

Katzen oder Hunde in den Korridoren von Pflegeeinrichtungen oder gar Spitälern anzutreffen, ist nicht ungewöhnlich. Ein Pferd im Spital hingegen schon.

, 1. April 2018 um 09:24
image
  • spital
  • pflege
Seit ein paar Monaten besucht ein Pferd namens Peyo Patienten in Pflegeheimen und Spitälern in ganz Frankreich. Sein Spezialgebiet: Palliativmedizin, Geriatrie, Pädiatrie und Psychiatrie. Vor kurzem hat das Therapie-Pferd ein paar Tage im Spital Calais verbracht, wie Medien aus Frankreich berichteten (etwa hier). 
Der 14-jährige Hengst wählt seine Patienten aus, indem er vor deren Zimmern anhält. Und oft seien es schwer kranke Patienten, die er besuche. Peyo verbringt fünfzehn bis zwanzig Minuten pro Zimmer, alleine mit den Patienten. Er geht bis ans Bett  – sanft und langsam. Das Ergebnis: Strahlende Augen, Tränen, Lächeln.

Das beste Pferd im Stall

Peyo besitzt laut seinem Besitzer Hassan Bochakotour eine aussergewöhnliche Empathie. So begann ein Patient, der seit Wochen nicht mehr gesprochen hatte, mit dem Pferd plötzlich über seine Gefühle zu sprechen, wird erzählt. 
«Wir haben festgestellt, dass Peyo es besser macht als wir, und das ohne Medikamente zu verabreichen», sagte Cécile Baelen, Abteilungsleiterin der Palliativstation im Spital Calais.
Für Peyo gilt stets ein strenges Hygieneprogramm: Vor dem Betreten jedes Zimmers wird er gründlich gepflegt. Der Hengst muss jeden Morgen einen Tierarzt aufsuchen. Und das 500 Kilogramm schwere Tier wurde sogar trainiert, seine Bedürfnisse auf Befehl zu erledigen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zuger Kantonsspital mit Jahresgewinn

Die Zahl der stationären Patienten blieb im letzten Jahr praktisch unverändert.

image

Vorwürfe an die Insel-Leitung: Mangelhafte Qualitätskontrolle

Neue Vorwürfe an Schnegg, Pulver und Jocham: Sie hätten nichts dagegen unternommen, dass Insel-Patienten ein hohes Infektionsrisiko haben.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.