Patientensicherheit: Auch der langjährige Präsident geht

Dieter Conen ist als Präsident der Stiftung Patientensicherheit Schweiz zurückgetreten. Der Internist, Qualitätsexperte und Mitbegründer der Stiftung amtete fast 20 Jahre lang als Stiftungsratspräsident.

, 25. Januar 2022, 08:36
image
  • patientensicherheit
  • qualität
Vor rund einem Monat hat David Schwappach seinen Rücktritt per Ende März 2022 angekündigt. Der Direktor der Stiftung Patientensicherheit macht keinen Hehl daraus, dass er die Stiftung verlässt, weil sie anders finanziert wird. Der Stiftungsrat bedauert den Entscheid des Direktors «ausserordentlich», wie Präsident Dieter Conen gegenüber Medinside sagte.
Nun geht auch Dieter Conen. Nach 19 Jahren habe sich der Mediziner und Mitbegründer der Stiftung Ende 2021 entschieden, zurückzutreten. Der Stiftungsrat dankt ihm in einer Mitteilung für seine herausragenden Leistungen. Dank Conen konnte sich die Stiftung in diesen Jahren als national und international anerkanntes Kompetenzzentrum für Patientensicherheit etablieren, heisst es. 
image
Urs Brügger

Stfitung muss sich neu ausrichten

Ad interim übernimmt Urs Brügger das Präsidium. Der Ökonom ist Direktor des Departements Gesundheit der Berner Fachhochschule und Vertreter der Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) im Stiftungsrat der Patientensicherheit. Brügger leitete bis 2017 das Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie (WIG) der ZHAW.
Der Gesundheitsökonom und der Stiftungsrat müssen nun verschiedene Entwicklungsschritte an die Hand nehmen. Denn die veränderte Finanzierung von Qualitäts- und Patientensicherheitsprojekten in der Schweiz verlangt eine Neuausrichtung der Organisation. 

Ärzteverband FMH zieht sich zurück

Auslöser ist der Entscheid des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), dass die neue Qualitätskommission (EQK) keine Organisationen direkt finanzieren darf, sondern lediglich einzelne Projekte.
Damit wird der Stiftung Patientensicherheit quasi der finanzielle Boden entzogen. Unter anderem fällt die Grundfinanzierung der Kantone von rund einer Million Franken pro Jahr weg. Auch der wichtige Berufsverband FMH hat sich vor diesem Hintergrund als Trägerorganisation bereits zurückgezogen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bund will die Rolle der Patienten stärken

Die Eidgenössische Qualitätskommission fordert, dass die Qualität im Gesundheitswesen koordiniert gemessen wird. Die Projekte 2022 sind am Start. Profitieren sollen die Patienten.

image

Kantonsspital Baden erhält Preis für Patientensicherheit

Das Kantonsspital Baden ist mit dem «Deutschen Preis für Patientensicherheit 2022» ausgezeichnet worden. Für ein Konzept, das auch das Vertrauen zwischen Mitarbeitenden und Führungskräften stärken soll.

image

Das sind die besten Qualitäts-Projekte im Gesundheitswesen

Neue Qualitätsindikatoren, ein kostensenkendes Programm im ambulanten Bereich oder «offene Psychiatrie». Die Schweizerische Akademie für Qualität in der Medizin hat Qualitätsverbesserer ausgezeichnet.

image

Spitäler und Versicherer reichen erstmalig Qualitätsvertrag ein

Hplus, Santésuisse und Curafutura legen gemeinsam einen Qualitätsvertrag vor. Dies sei für die Qualitätsentwicklung und die Patientensicherheit «ein Meilenstein», heisst es.

image

Patientensicherheit: Grosse Buchstaben retten Leben

Wirkstoffnamen, die ähnlich aussehen oder ähnlich klingen, können bei der Verabreichung verwechselt werden. Nun zeigt eine Studie, dass Grossbuchstaben in Medikamentennamen die Fehlerrate reduzieren.

image

Auch die Hebammen arbeiten an einer «Weniger-ist-mehr»-Liste

Der Hebammen-Verband will gegen medizinische Über- und Fehlversorgung vorgehen. Der Berufsverband schliesst sich deshalb der Bewegung «Choosing Wisely» von Smarter Medicine an.

Vom gleichen Autor

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.