Neuer Kaderarzt für die Zürcher Herzchirurgie

Robert Bauernschmitt ist neu Leitender Arzt in der Herzchirurgie am Zürcher Universitätsspital (USZ). Mehrere Kaderärzte haben die Klinik inzwischen verlassen.

, 7. Januar 2021 um 13:30
image
Die Herzchirurgie des Universitätsspitals Zürich (USZ) ergänzt das Team mit einem Herzchirurgen aus Deutschland. Neuer Leitender Arzt ist Robert Bauernschmitt, wie Recherchen von Medinside zeigen.
Bauernschmitt (1961) arbeitete als Leiter interventionelle Herzklappentherapie an der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefässchirurgie im Mediclin Herzzentrum in Lahr. Davor war der Herzchirurg am Deutschen Herzzentrum München und an der  Uniklinik Ulm tätig gewesen. Seine Behandlungsschwerpunkte: kathetergestüzte Herzklappentherapie und Katheteroperationen (Tavi, TMVR, TK). Studiert hatte er in Heidelberg.

Herzchirurgie sorgte für Schlagzeilen

Die Zürcher Herzchirurgie musste in den vergangen Monaten einige Abgänge verzeichnen. Mehrere Kaderärzte sind nicht mehr dort tätig: Die Leitenden Ärzte Enrico Ferrari, André Plass, Maurizio Taramasso und Michel Zuber haben die Klinik letztes Jahr verlassen. Auch Oberarzt Alberto Pozzoli arbeitet nicht mehr dort.
Das hat wohl auch seinen Grund: Denn das Herzzentrum sorgte im vergangenen Jahr für Irrungen und Wirrungen. Es ging um eine «Whistleblower-Geschichte» gegen Francesco Maisano: Verschiedene Seiten warfen dem Klinikdirektor der Herzchirurgie unsaubere Machenschaften vor, die derzeit noch untersucht werden. Bislang gab es keine Anhaltspunkte für gesetzeswidriges Verhalten. 

Vogt und Carrel neu an der Spitze

Spitzenchirurg Maisano hat das Zürcher Unispital inzwischen verlassen. Die Klinik der Herzchirurgie wird neu von Paul Robert Vogt geleitet. Vogt ist ein bekannter Herzchirurg, der in den vergangenen Jahren bei Hirslanden und im Ausland operierte. Seine Stellvertretung übernahm Thierry Carrel, der ursprünglich zu Hirslanden hatte wechseln wollen, sich aber dann überraschenderweise anders entschied. Er folgte auf Peter Thomas Matt, der das Unispital im Dezember nach weniger als einem halben Jahr wieder in Richtung Luzerner Kantonsspital (Luks) verlassen hat. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.