Klinik Lindberg plant Anbau mit Reha-Klinik

Das Reha-Unternehmen Zurzach-Care will in Winterthur eine Reha-Klinik bauen. Das 80-Betten Haus soll ein Anbau der Privatklinik Lindberg werden.

, 9. Februar 2022, 12:29
image
Die Reha-Betreiberin Zurzach-Care will in drei Jahren einen neuen Standort in Winterthur eröffnen. Winterthurs erste Reha-Klinik soll auf dem Gelände der Privatklinik Lindberg gebaut werden.

Ein Anbau an die Privatklinik

Zu diesem Zweck spannt das Unternehmen mit der Lindberg-Betreiberin Swiss Medical Network (SMN) zusammen. Sie haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet. Swiss Medical Network will gemäss einer Mitteilung die Klinik als Anbau zur ihrer bestehenden Klinik bauen.
In Winterthur gibt es bisher noch kein stationäres Reha-Angebot. In der geplanten Klinik wollen die beiden Partner neurologische, kardiologische, geriatrische und muskuloskelettalen Rehabilitation anbieten.

Initianten rechnen mit grosser Nachfrage

Mit dem Anbau an die bestehende Klinik wollen Zurzach-Care und SMN gegenseitig von der medizinischen Zusammenarbeit und der Infrastruktur profitieren.
Dino Cauzza, CEO von Swiss Medical Network, und Serge Altmann, Group-CEO von Zurzach-Care, erwarten in Winterthur eine grosse Nachfrage nach den Reha-Plätzen. Denn der Versorgungsbericht der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich zeigt, dass drei Viertel der Akutbehandlungen in Winterthur an Patienten aus der Region erfolgen. Das Interesse an einer wohnortsnahen Rehabilitation sei entsprechend gross, glauben die Chefs der beiden Unternehmen.

Kommt die Klinik auf die Spitalliste?

Geplant ist, dass die Rehaklinik allen Patienten offensteht, unabhängig davon, in welchem Akutspital sie vorher behandelt worden sind. Deshalb hat sich Zurzach-Care um einen Platz auf der Zürcher Spitalliste 2023 beworben.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

image

Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

Vom gleichen Autor

image

Sie will etwas Neues – deshalb geht die Kantonsärztin

Schon wieder ein Wechsel im Kantonsarztamt von Solothurn: Samuel Iff heisst der Neue, der Yvonne Hummel ersetzt.

image

Grosse Altersheimgruppe hat nun eine Schlichtungsstelle

Das ist neu: Die 43 Senevita-Heime wollen Streit um die Betreuung oder ums Geld von einer unabhängigen Stelle schlichten lassen.

image

Ist das die Rettung für private Spitex-Unternehmen?

Eine private Spitex-Firma fürchtet um ihre Zukunft – deshalb arbeitet sie mit einem Alterszentrum zusammen.