Neonatologie: Wo Helden noch Helden sein dürfen

Eine ebenso einfache wie berührende Idee breitet sich aus: die Allerkleinsten im Power-Dress.

, 12. Januar 2017 um 16:15
image
  • spital
  • neonatologie
  • geburtshilfe
  • marketing
Ist doch so: Die Allerkleinsten in der Neonatologie doch wahre Helden (die vielleicht später auch die Welt retten). Eine Pflegerin des St. Luke’s Hospital in Kansas entwickelte daraus die Idee, ihre Schützlinge nicht im üblichen Babyweiss zu kleiden, sondern positionsgerecht – also als «Superheroes». Als Batman oder Wonder Woman, als Superman oder Spiderman. Oder auf Wunsch auch als Schmetterling.
image
Auf und davon. Ursprünglich war das ja eine Halloween-Idee, unterstützt von der Hilfsorganisation March of Dimes. Aber sie kam so gut an – bei Eltern, Verwandten, Personal –, dass das St. Luke’s nun prüft, den Superhelden-Look an weiteren Festtagen und regelmässig einzusetzen.
image
Vor allem wurde die Idee über die normalen und die sozialen Medien so oft geteilt, dass sie international beachtet wurde. Und in den USA selber, wo alles begann, bekommt man es in immer mehr Neonatologien mit Superhelden zu tun. Wie hier etwa in Kalifornien:
image

  • Bilder: March of Dimes (1, 3), Youtube (2) — Zur Mitteilung des St. Luke’s Hospital.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.