mfe Haus- und Kinderärzte: Rochade an der Spitze

Der Zürcher Philippe Luchsinger löst Marc Müller ab. Dieser bleibt dem Verband aber als Vize erhalten.

, 9. Dezember 2016, 13:45
image
  • praxis
  • mfe haus- und kinderärzte
  • grundversorgung
  • personelles
image
Philippe Luchsinger |  PD
Philippe Luchsinger übernimmt am Ende dieses Jahres das Präsidium des Verbandes mfe Haus- und Kinderärzte Schweiz. Der bisherige Vizepräsident löst Marc Müller ab, wobei dieser aber als Vizepräsident im Vorstand bleibt.
Luchsinger wurde von der Delegiertenversammlung einstimmig zum Präsidenten gewählt. Als Vize war er bislang zuständig für das Ressort Gesundheitspolitik. Er ist seit Dezember 2014 im Vorstand des nationalen Verbandes, nachdem er zuvor während drei Jahren die Zürcher Hausärzte geleitet hatte. 
Philippe Luchsinger führt seit 29 Jahren eine Hausarztpraxis in Affoltern am Albis. «Ich darf einen gut organisierten und etablierten Berufsverband von Marc Müller übernehmen», sagt er. Als wichtigste Herausforderungen nennt er den Druck, mehr Junge für die Hausarztmedizin zu gewinnen, die Tarifpolitik sowie die interprofessionelle Zusammenarbeit.
Marc Müller, der Hausarzt aus Grindelwald, war seit der Gründung von mfe 2009 Präsident; der Berufsverband soll den Haus- und Kinderärzten eine Stimme in der Politik zu geben. Er weist über 5'000 Mitglieder auf.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Spital Einsiedeln hat wieder einen Gynäkologie-Chefarzt

Wolfgang Zieger übernimmt die verwaiste Stelle als Chefarzt der Gynäkologie am Ameos-Spital Einsiedeln.

image

Orthopäde Robert Vogt hat einen neuen Job

Der ehemalige Chefarzt des Landesspitals Liechtenstein wechselt zur Bündner Klinik Gut.

image

Gemeinde zweifelt an neuer Hausarztpraxis

Der finanzielle Anschub für eine neue Arztpraxis im Kanton Aargau gerät ins Stocken. Grund ist ein TV-Bericht im Schweizer Fernsehen.

image

Das Rennen ums beste E-Rezept

Nachdem sich Onlinedoctor letzte Woche für das erste E-Rezept gerühmt hat, zeigt sich: Auch andere Anbieter haben E-Rezepte – einfach ein bisschen anders.

image

Nephrologe neu an der Spitze des Walliser Spitalzentrums

Pierre Alain Triverio übernimmt die Funktion als Spitaldirektor im Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis. Er arbeitete bis vor kurzem bei der Privatklinikgruppe Hirslanden.

image

Keine freie Apothekenwahl bei neuen E-Rezepten

Das Teledermatologie-Unternehmen Onlinedoctor stellt neu elektronische Rezepte aus. Diese lassen derzeit aber noch keine freie Apothekenwahl zu.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.