Kantonsspital verlegt erste Patienten

Das Kantonsspital Freiburg (HFR) rüstet weiter zum Kampf gegen das Coronavirus. Das Spital beginnt mit der Verlegung von Patienten an die Aussenstandorte.

, 24. März 2020 um 10:32
image
  • spital
  • spital freiburg
  • freiburger spital
  • coronavirus
Im Rahmen der Covid-19-Organisation verlegt das Freiburger Spital (HFR) Patienten vom Kantonsspital an die Standorte Billens, Meyriez-Murten, Riaz und Tafers. Es handelt sich dabei um Patientinnen und Patienten, die keine komplexe medizintechnische Infrastruktur benötigen, wie das HFR am Dienstag mitteilt. 
Diese Massnahme erlaube es, am Standort Freiburg Betten für die Versorgung von Covid-19-Patienten freizuhalten. Für die Dauer der Coronavirus-Epidemie in der Schweiz müsse das Kantonsspital den schweren Covid-19-Patienten Vorrang geben. Die Versorgung der Akutpatienten bleibe aber an allen fünf Standorten gewährleistet, heisst es. 

Maximum an Intensivbetten

Die Spitäler und Gesundheitsbehörden in der ganzen Schweiz tun derzeit alles, um die in den kommenden Tagen erwartete Flut an Covid-19-Patienten zu bewältigen. So erhöht auch das Kantonsspital Freiburg sowohl die Anzahl Betten in den Akutabteilungen der Inneren Medizin als auch die Kapazitäten der Abteilung Intensivpflege. 
Bis am 19. April dürfen die Spitäler in der Schweiz zudem generell keine nicht-dringlichen Wahleingriffe mehr vornehmen. Nicht dringlich sind Operationen, die ohne Schaden für die Patienten bis Ablauf dieser Frist warten können. Begründete, medizinisch nicht aufschiebbare und dokumentierte Eingriffe und Behandlung innerhalb dieser Frist sind aber weiterhin zulässig. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.