Obwalden holt ehemaligen Nidwaldner Chefarzt

Thomas Prätz tritt in den Dienst des Kantonsspitals Obwalden (KSOW). Der Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe arbeitete zuletzt mehrere Jahre lang als Chefarzt am Spital Nidwalden.

, 1. April 2022, 05:00
image
Thomas Prätz wird ab dem 1. Mai 2022 das ärztliche Team der Gynäkologie und Geburtshilfe im Kantonsspital Obwalden (KSOW) ergänzen. Der 65-jährige Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Zusatzbezeichnung «spezielle operative Gynäkologie» wird die Funktion eines «Médecin Adjoint» wahrnehmen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. 
Prätz sei ein «Allrounder in der Frauenheilkunde». Er war über 20 Jahre in der Position des Chefarztes, davon die letzten neun Jahre im Spital Nidwalden. In Stans habe er mit seinem Team die Geburtszahlen bis heute mehr als verdoppelt, heisst es. Vor kurzem wurde Thomas Prätz pensioniert; Anfang März hat seine Nachfolgerin Steffi Leu-Hense als neue Chefärztin gestartet.

«Qualitativ in der ersten Liga»

Prätz trat seine erste Chefarztposition am Städtischen Krankenhaus im deutschen Wertheim an, wo er ein interdisziplinäres Brustzentrum gründete. In Bad Mergentheim baute er zudem am überregionalen  Caritas-Krankenhauses wiederum als Chefarzt ein Brustzentrum auf. Studiert hatte der ursprüngliche Krankenpfleger an der Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg und seine gynäkologische Facharztausbildung an verschiedenen grossen deutschen Kliniken absolviert.
Mit der Ernennung von Thomas Prätz sei das Team der Frauenklinik im Kantonsspital Obwalden nun komplett, heisst es. «Wir sind qualitativ wirklich in der ersten Liga und bereit, den Frauen in Obwalden und der Zentralschweiz höchste Qualität auf allen Ebenen zukommen zu lassen», sagt Spitaldirektor Andreas Gattiker gemäss Mitteilung.

Erneuter Wechsel von Stans nach Sarnen

Es ist bereits der zweite innerhalb kurzer Zeit angekündigte Wechsel eines Gynäkologen vom Spital Nidwalden nach Sarnen: Anfang September 2022 wird Rüdiger Brinkhaus als Leitender Arzt im Kantonsspital Obwalden starten. Er war zehn Jahre lang Oberarzt im Spital in Stans. Das Spital gehört seit kurzem zur Luzerner Kantonsspital-Gruppe, die über 950 Akutbetten betreibt und ein Einzugsgebiet mit rund 700 000 Einwohnern versorgt. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.