Kantonsspital Glarus bringt ersten Aprilscherz

Spitzenmedizin im Kanton Glarus? Die Zeitung «Südostschweiz» leistet sich einen 1.- April-Scherz. Dabei spannt das Blatt die Glarner Spitaldirektorin Stephanie Hackethal ein.

, 1. April 2022, 12:13
image
image
Stephanie Hackethal soll den Kontakt zwischen den beiden Verwaltungsräten hergestellt haben. | PD
Das Kantonsspital Glarus geht ein Joint-Venture mit der deutschen Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf (UKE) ein. Dies schreibt die Zeitung «Südostschweiz» am Freitag. Das neue Unternehmen werde Betreiberin des Kantonsspitals und das Universitätsklinikum soll zwei zusätzliche Sitze im Verwaltungsrat besetzen. 
Die bekannte deutsche Universitätsklinik lanciert damit ein Pilotprojekt, das bei Erfolg an mehreren Schweizer Standorten eingeführt werden soll, wie Spitaldirektorin Stephanie Hackethal in einem Interview mit der Zeitung sagt. Mit dem Joint-Venture «Kantonales Krankenhaus Glarus» soll hochspezialisierte Medizin für die Glarnerinnen und Glarner angeboten werden. 

Im Spital mit Euro bezahlen und St.Pauli-Fanclub?

Branchenkenner erahnen relativ schnell, dass es sich hier um einen 1.-April-Scherz handelt. Politisch und regulatorisch wäre eine solche Kooperation bei einem öffentlichen Spital kaum so umsetzbar. Auch branchenferne Beobachter vermuten spätestens mit weiteren Angaben, dass es um einen Aprilscherz geht.
So sagt Stephanie Hackethal, übrigens gebürtige Hamburgerin, dass offiziell Hochdeutsch als Sprache eingeführt werden soll. Das Spital schaffe zudem die Möglichkeit, mit Euro zu bezahlen, so die Spitaldirektorin weiter, die seit September das Spital führt. 
Spätestens mit der Ankündigung, dass es vermehrt auch norddeutsche Gerichte wie Heringe in Salzlake auf der Speisekarte geben werde, dürften auch die letzten Reingefallenen den Aprilscherz erkennen. Und mit dem FC St.Pauli-Fanclub der Ärzteschaft ist schliesslich alles klar.  

Gratis Tageskarten für Balgrist-Mitarbeitende?

Etwas schwieriger aufzudecken ist der 1.-April-Scherz der Universitätsklinik Balgrist. Diese kündigt eine Kooperation mit Stadler Rail an. Ab Montag soll die SBB Intercity-Züge einsetzen, die mit dem neuen Forschungs- und Lernzentrum «OR-X»-Logo beschriftet sind. Zudem stehen gemäss Mitteilung 50 Tageskarten der SBB für die Mitarbeitenden der Uniklinik Balgrist gratis zu Verfügung.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.