Kantonsspital Glarus wechselt Moritz Schürch vom Kantonsspital Aarau ein

Der 56-jährige wird am Kantonsspital Glarus Chefarzt und Mitglied der Geschäftsleitung. Es zieht ihn zurück in die Berge.

, 2. März 2018 um 11:21
image
  • kantonsspital glarus
  • spital
  • anästhesie
  • ärzte
  • personelles
Moritz Schürch übernimmt am Kantonsspital Glarus die Leitung des Departements Medizinische Dienste, zu dem die Radiologie, die Anästhesie, der Rettungsdienst, das Labor, die Intensivstation und sämtliche Therapien gehören. Sein Führungsbereich umfasst rund 100 Mitarbeitende. 
Er tritt per 1. September 2018 die Nachfolge von Volker Janssen an, der nach knapp fünf Jahren am Kantonsspital Glarus eine neue Stelle in seinem Heimatland Deutschland angetreten hat. Dies schreibt das Spital in einer Mitteilung. 
Moritz Schürch wechselt vom Kantonsspital Aarau, wo er seit 2002 arbeitet, seit 2003 als leitender Arzt. Er ist unter anderem zuständig für die Aus- und Weiterbildung der Assistenzärzte der Anästhesie. 

Studium in Zürich

Das Arztdiplom erlangte Moritz Schürch der an der Universität Zürich, am Universitätsspital Basel erwarb er die Facharzttitel Anästhesie und Intensivmedizin. Er hat auch einen Fähigkeitsausweis als Notarzt. Zudem hat er sich auf dem Gebiet der Palliativmedizin und Schmerztherapie weitergebildet. 
Moritz Schürch ist 56 Jahre alt, in Chur aufgewachsen und wird mit seiner Ehefrau, einer Urnerin, in die Region ziehen. Einen grossen Teil seiner Freizeit verbringt er heute schon in den Bergen, sei es mit Skifahren, Langlaufen oder Biken. «Mit der neuen Stelle in Glarus erfüllen wir uns den lang gehegten Wunsch, wieder in den Bergen zu wohnen», sagt der Neugewählte.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Potenzial der vernetzten Radiologie

Das traditionelle Spitalkonzept muss sich ändern, um den Anforderungen des sich wandelnden Gesundheitswesens gerecht zu werden. Ein Beispiel dafür ist das "Hub and Spoke"-Modell. Am Beispiel des Kantonsspitals Baden (KSB) zeigen wir, wie dieser Ansatz Synergien in der Vernetzung verbessern kann.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.