Kantonsspital Glarus wechselt Moritz Schürch vom Kantonsspital Aarau ein

Der 56-jährige wird am Kantonsspital Glarus Chefarzt und Mitglied der Geschäftsleitung. Es zieht ihn zurück in die Berge.

, 2. März 2018, 11:21
image
  • kantonsspital glarus
  • spital
  • anästhesie
  • ärzte
  • personelles
Moritz Schürch übernimmt am Kantonsspital Glarus die Leitung des Departements Medizinische Dienste, zu dem die Radiologie, die Anästhesie, der Rettungsdienst, das Labor, die Intensivstation und sämtliche Therapien gehören. Sein Führungsbereich umfasst rund 100 Mitarbeitende. 
Er tritt per 1. September 2018 die Nachfolge von Volker Janssen an, der nach knapp fünf Jahren am Kantonsspital Glarus eine neue Stelle in seinem Heimatland Deutschland angetreten hat. Dies schreibt das Spital in einer Mitteilung. 
Moritz Schürch wechselt vom Kantonsspital Aarau, wo er seit 2002 arbeitet, seit 2003 als leitender Arzt. Er ist unter anderem zuständig für die Aus- und Weiterbildung der Assistenzärzte der Anästhesie. 

Studium in Zürich

Das Arztdiplom erlangte Moritz Schürch der an der Universität Zürich, am Universitätsspital Basel erwarb er die Facharzttitel Anästhesie und Intensivmedizin. Er hat auch einen Fähigkeitsausweis als Notarzt. Zudem hat er sich auf dem Gebiet der Palliativmedizin und Schmerztherapie weitergebildet. 
Moritz Schürch ist 56 Jahre alt, in Chur aufgewachsen und wird mit seiner Ehefrau, einer Urnerin, in die Region ziehen. Einen grossen Teil seiner Freizeit verbringt er heute schon in den Bergen, sei es mit Skifahren, Langlaufen oder Biken. «Mit der neuen Stelle in Glarus erfüllen wir uns den lang gehegten Wunsch, wieder in den Bergen zu wohnen», sagt der Neugewählte.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Wie ergeht es Ärzten, die an Krebs erkranken?

Mit einem Schlag sind sie nicht mehr Ärzte, sondern Patienten: Eine Ärztin und zwei Ärzte schreiben über ihre Krebserkrankung.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.