Intensivmediziner plädieren für raschen «Booster»

Die Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) wünscht sich eine schnelle Auffrischimpfung für die Mitarbeitenden im Gesundheitswesen.

, 19. November 2021, 07:00
image
  • coronavirus
  • intensivmedizin
Immer mehr Mitarbeitende im Gesundheitswesen wollen möglichst rasch die «Booster- Impfung» gegen das neue Coronavirus. Denn das Gesundheitspersonal im Gesundheitswesen wurde in der Regel bereits sehr früh geimpft und haben ihre Zweitimpfung bereits vor sechs oder mehr Monaten erhalten.
Um den Impfschutz auf hohem Niveau aufrecht zu erhalten, werden nun Auffrischimpfungen angeboten. Momentan wird die dritte Covid-19-Impfung für Personen über 65 Jahren empfohlen. Doch das Gesundheitspersonal muss noch warten, was viel Kritik von verschiedenen Seiten einbringt. 

Bevorzugte Impfungen für das Gesundheitspersonal

Die Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) begrüsst die aktuelle Impfstrategie, wünscht sich jedoch eine Empfehlung auch für jüngere Personen. Besonderen zeitlichen Vorrang sollte hierbei das Gesundheitspersonal haben, schreibt die SGI in einer Stellungnahme. 
Denn krankheitsbedingte Ausfälle, Quarantäne oder Isolation von im Gesundheitswesen tätigen Personen sollten vermieden werden. So könne das Gesundheitssystem geschützt und auch weiterhin eine hohe Behandlungsqualität gewährleistet werden. 

Impfung entscheidend für die Bewältigung der Pandemie

Für die SGI ist die Impfung gegen Covid-19 nach wie vor eine «entscheidende Massnahme zur Bewältigung der Pandemie», schreibt die grosse Fachgesellschaft mit fast 1'400 Mitgliedern aus Ärzteschaft und Fachpflege. Eine Impfung schütze individuell vor einer schweren Erkrankung mit dem Coronavirus und trage dazu bei, dessen Übertragung an andere Personen zu reduzieren. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Gibt es eigentlich «Nie-Covid»-Menschen?

Es könnte sein, dass es Personen gibt, die noch nie an Covid erkrankt sind. Allerdings lässt es sich nicht belegen – noch nicht.

image

«Vor lauter Corona gehen viele Zoonosen vergessen»

Seit Ende des 20. Jahrhunderts springen immer mehr Krankheitserreger von Tieren auf den Menschen über. Jakob Zinsstag erforscht diese sogenannten Zoonosen. Ein Interview.

image

Neues Spezialisten-Team im Einsatz für Long-Covid-Patienten in Lausanne

Das Centre Leenaards de la Mémoire-CHUV hat eine neue Sprechstunde für Menschen, die an Long Covid leiden und neuropsychiatrische Komplikationen haben.

image

Stadlers Grundkurs zur «Impf-Lüge»

Beda M. Stadler gibt in der «Weltwoche» einen immunologischen Grundkurs zur «Impf-Lüge». Sieben Grundsätze zum Auswendiglernen.

image

Die «Weltwoche» fährt Karrer an den Karren

Für Chefarzt Urs Karrer vom Kantonsspital Winterthur gibt es Hinweise, dass die Übersterblichkeit aufs Coronavirus zurückzuführen ist. Für die «Weltwoche» ist das «Glaskugel-Medizin».

image

Achtung: Blasen im Covid-19-Impfstoff von Pfizer

Swissmedic empfiehlt vor jeder Impfung mit dem Pfizer-Impfstoff Comirnaty eine Kontrolle: Er könnte Bläschen enthalten.

Vom gleichen Autor

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.