Insel Gruppe: Überraschende Rochade

Der grösste Schweizer Spitalkonzern sucht schon wieder einen neuen Chef des Verwaltungsrates. Denn Uwe E. Jocham wird Direktionspräsident.

, 26. Januar 2018, 10:45
image
  • personelles
  • insel gruppe
  • spital
  • kanton bern
Der Nachfolger von Holger Baumann ist bestimmt: Es ist Uwe E. Jocham – also der neue Verwaltungsratspräsident der Insel Gruppe. Jocham hatte bereits kurz nach seinem Amtsantritt als Präsident auch das verwaiste Amt des CEO übernommen; was damals als interimistische Lösung erschien, wird nun fest installiert.
Per Anfang Februar wird Jocham die operative Leitung der Insel Gruppe übernehmen. «Der Verwaltungsrat verzichtet auf ein Auswahlverfahren und spricht Jocham sein Vertrauen aus», teilt das Unternehmen mit.

Von der Konzernleitung zur Direktion

Das heisst auch: Die Insel Gruppe sucht einen neuen Verwaltungsratspräsidenten. Bis dies geschehen ist, steht Jocham weiterhin dem Verwaltungsrat vor. 
Zur Ernennung gibt es auch einen Begriffswechsel: Die Insel Gruppe hat nun nicht mehr eine Konzernleitung und einen CEO, sondern die operative Leitung heisst jetzt «Direktion der Insel Gruppe». 
«Ich bin beeindruckt von der Arbeitsleistung unserer hoch qualifizierten Mitarbeitenden, und ich freue mich darauf, zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen die strategische Neuausrichtung der Insel Gruppe voranzutreiben», sagt der neue Direktionspräsident Jocham: «Ich bin davon überzeugt, dass die Insel Gruppe im sich rasch verändernden Gesundheitsmarkt ein grosses Potenzial besitzt.»
Uwe E. Jocham, geboren 1963, war vor seiner Tätigkeit in «der Insel» zuletzt GL-Vorsitzender des Therapeutika-Herstellers CSL Behring: Er leitete von 2004 bis 2016 den Schweizer Ableger des australischen Konzerns in Bern. Unter Jochams Leitung wuchs das Unternehmen von 750 auf 1450 Mitarbeiter. Zugleich amtierte der Unternehmer als Verwaltungsrats-Vize der Sitem-Insel AG.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

image

Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

image

Privatklinikbesitzer gilt als «nicht erfolgreich integriert»

Michel Reybier wird die Einbürgerung verweigert. Der 77-jährige Miteigentümer von Swiss Medical Network war zu schnell mit dem Auto unterwegs.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.