Ins Einkaufszentrum statt ins Spital

Das Akutspital Laufen gibt es nicht mehr. Es steht ein Umzug an.

, 15. Januar 2021 um 08:13
image
Zwar wird politisch noch gerungen, doch effektiv gibt es das Spital Laufen bereits nicht mehr. Die stationären Angebote wurden ebenso wie die Reha vor einigen Monaten geschlossen. Doch: Das Nachfolgeangebot, ein neues Gesundheitszentrum, existiert derzeit noch nicht, wie die «BZ Basel» berichtet. Vorerst werden die ambulanten Angebote weiterhin in den alten Spitalräumlichkeiten angeboten.
Für das Nachfolgeangebot, einem Gesundheitszentrum, das vom Kantonsspital Basselland in Zusammenarbeit mit dem Anbieter Medbase betrieben werden soll, ist gemäss dem Artikel ein spezieller Ort der Favorit: das lokale Einkaufszentrum. Bei der Laufener Politik sorgt aber weniger der Standort für Sorgen. Der Stadtpräsident verlangt ein umfassendes ambulantes Angebot, so wie dies vom Kantonsspital Basselland zugesichert worden sei.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

image

Neue Vize-Chefärztin am Kantonsspital Baselland

Das KSBL hat Alessandra Angelini zu stellvertretenden Chefärztin in der Klinik Innere Medizin ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.