Impuls: So sieht die Migros-Gesundheitsplattform aus

Auf den ersten Blick gibt es einfach Alltags-Tipps. Auf den zweiten Blick bekommt eine Ahnung, wie ein integriertes Gesundheitsförderungs-Angebot aussehen kann.

, 2. Januar 2017, 08:49
image
  • migros
  • praxis
  • prävention
Die Schweiz hat eine Gesundheits-Site mehr. «Impuls», die neue Health-Plattform der Migros, bietet unter Rubriken wie «Ernährung», «Bewegung» und «Entspannung» bekannten Tipp-Journalismus: Das Angebot reicht von Winter-Rezepten über Übungen zur Pisten-Fitness bis zum kleinen Einmaleins für die Auswahl einer Massage.
Hinzu kommt eine weitere Rubrik: «Medizin». Auch hier besteht das Angebot grösstenteils aus Tipps und Alltagsvorschlägen («So wird man den Dauerschnupfen los»), aber auch aus Hintergrundinformationen – etwa über Jodmangel oder den Nutzen von Vitamin D. Dabei treten Santémed- und Medbase-Ärzte als Experten auf.
image
Tipps rund um Ernährung…
So weit, so klar. Wenn man bedenkt, dass drei Viertel der Bevölkerung online nach Health-Informationen suchen – oder dass sich etwa jede zwanzigste Abfrage auf Google um Gesundheitsfragen dreht –, dann ist klar: So ein Angebot macht nur schon deshalb Sinn, um einen Teil dieses gewaltigen Traffic an Bord des grössten Einzelhändlers zu holen. Migros-Chef Herbert Bolliger betont ohnehin, dass Gesundheit für den M-Konzern eines der grossen Wachstumsfelder ist. Soeben erst schrieb er wieder in einem Leitartikel im «Migros Magazin»: «2015 und 2016 haben wir uns intensiv mit dem Thema Gesundheit auseinandergesetzt». Dies auch, «weil das das ein Auftrag Duttweilers ist. 'Die Migros fördert die Gesundheit der Bevölkerung', hat er in den Statuten verankert.»
Hast du gesundheitliche Sorgen? Schau bei der Migros nach…: Ein Blick auf «Impuls» im Startzustand lässt zudem ahnen, wie ein integriertes Gesundheits-Netz oder -Konsortium aussehen dürfte, welches alle Bedürfnisse diesseits der stationären Behandlungen abdeckt. Hier dürfte das eigentliche Potential dessen liegen, was die Migros mit «Impuls» nun besser bündeln kann. 
image
…und eine Karte zu allen Fitness-, Sport- und Medizin-Anbietern des M-Konzerns.
Die Info- und Beratungsangebote auf der Plattform führen regelmässig zum «Gesundheitsfinder» – einer Seite, auf der sich die Fitness- und Golfangebote, die Sportparks und Sportmärkte, aber auch die Gemeinschaftspraxen und Tageskliniken des Migros-Konzerns finden. Es ist eine Migros-Landkarte vom Fitness-Food bis zum Checkup und zum Noteingriff. Und wie die «Sonntagszeitung» meldet, erscheinen hier ab Sommer ferner die Migros-nahen Apotheken – parallel zur Eröffnung der geplanten Zur-Rose-Ableger in den Filialen des Detailhandelskonzerns.
Dies die eine Zukunft, die derzeit auf «Impuls» sichtbar wird. Noch unklar ist, wie sehr die Seite auch zum Treffpunkt für Gesundheitsinteressierte beziehungsweise auch zwischen Gesundheits-Profis und dem Publikum werden kann: Die interaktiven Tools sind noch sehr bescheiden – sie beschränken sich weitgehend darauf, dass man den Santémed-Ärzten Fragen stellen kann.  
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Rennen ums beste E-Rezept

Nachdem sich Onlinedoctor letzte Woche für das erste E-Rezept gerühmt hat, zeigt sich: Auch andere Anbieter haben E-Rezepte – einfach ein bisschen anders.

image

Keine freie Apothekenwahl bei neuen E-Rezepten

Das Teledermatologie-Unternehmen Onlinedoctor stellt neu elektronische Rezepte aus. Diese lassen derzeit aber noch keine freie Apothekenwahl zu.

image

So sieht eine Kinderpraxis mit Design-Preis aus

Eine Solothurner Arztpraxis hat den renommierten Designpreis «Red-Dot-Award» erhalten. Medinside zeigt, wie die preisgekrönte Gestaltung aussieht.

image

Drei Fragen an...die FMH-Präsidentin Yvonne Gilli

Yvonne Gilli möchte sich ihre ärztliche Freiheit nicht mit noch mehr Gesetzen einschränken lassen. Als FMH-Präsidentin könne sie Gegensteuer geben, hofft sie.

image

Dieser Arzt leitet die derzeit grösste mobile Notfallstation

Eine so grosse mobile Notfall-Praxis gab es in der Schweiz noch nie: Sie steht im Pfadilager im Goms und wird von einem versierten Veranstaltungs-Arzt geleitet.

image

Die Doktorhuus-Gruppe hat nun einen ärztlichen Leiter

Die Hausarzt-Gruppe Doktorhuus ernennt einen ärztlichen Leiter: Es ist der Bätterkinder Hausarzt Rolf Zundel. Er hat bereits Erfahrung mit Praxis-Gruppen.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.