Impuls: So sieht die Migros-Gesundheitsplattform aus

Auf den ersten Blick gibt es einfach Alltags-Tipps. Auf den zweiten Blick bekommt eine Ahnung, wie ein integriertes Gesundheitsförderungs-Angebot aussehen kann.

, 2. Januar 2017 um 08:49
image
  • migros
  • praxis
  • prävention
Die Schweiz hat eine Gesundheits-Site mehr. «Impuls», die neue Health-Plattform der Migros, bietet unter Rubriken wie «Ernährung», «Bewegung» und «Entspannung» bekannten Tipp-Journalismus: Das Angebot reicht von Winter-Rezepten über Übungen zur Pisten-Fitness bis zum kleinen Einmaleins für die Auswahl einer Massage.
Hinzu kommt eine weitere Rubrik: «Medizin». Auch hier besteht das Angebot grösstenteils aus Tipps und Alltagsvorschlägen («So wird man den Dauerschnupfen los»), aber auch aus Hintergrundinformationen – etwa über Jodmangel oder den Nutzen von Vitamin D. Dabei treten Santémed- und Medbase-Ärzte als Experten auf.
image
Tipps rund um Ernährung…
So weit, so klar. Wenn man bedenkt, dass drei Viertel der Bevölkerung online nach Health-Informationen suchen – oder dass sich etwa jede zwanzigste Abfrage auf Google um Gesundheitsfragen dreht –, dann ist klar: So ein Angebot macht nur schon deshalb Sinn, um einen Teil dieses gewaltigen Traffic an Bord des grössten Einzelhändlers zu holen. Migros-Chef Herbert Bolliger betont ohnehin, dass Gesundheit für den M-Konzern eines der grossen Wachstumsfelder ist. Soeben erst schrieb er wieder in einem Leitartikel im «Migros Magazin»: «2015 und 2016 haben wir uns intensiv mit dem Thema Gesundheit auseinandergesetzt». Dies auch, «weil das das ein Auftrag Duttweilers ist. 'Die Migros fördert die Gesundheit der Bevölkerung', hat er in den Statuten verankert.»
Hast du gesundheitliche Sorgen? Schau bei der Migros nach…: Ein Blick auf «Impuls» im Startzustand lässt zudem ahnen, wie ein integriertes Gesundheits-Netz oder -Konsortium aussehen dürfte, welches alle Bedürfnisse diesseits der stationären Behandlungen abdeckt. Hier dürfte das eigentliche Potential dessen liegen, was die Migros mit «Impuls» nun besser bündeln kann. 
image
…und eine Karte zu allen Fitness-, Sport- und Medizin-Anbietern des M-Konzerns.
Die Info- und Beratungsangebote auf der Plattform führen regelmässig zum «Gesundheitsfinder» – einer Seite, auf der sich die Fitness- und Golfangebote, die Sportparks und Sportmärkte, aber auch die Gemeinschaftspraxen und Tageskliniken des Migros-Konzerns finden. Es ist eine Migros-Landkarte vom Fitness-Food bis zum Checkup und zum Noteingriff. Und wie die «Sonntagszeitung» meldet, erscheinen hier ab Sommer ferner die Migros-nahen Apotheken – parallel zur Eröffnung der geplanten Zur-Rose-Ableger in den Filialen des Detailhandelskonzerns.
Dies die eine Zukunft, die derzeit auf «Impuls» sichtbar wird. Noch unklar ist, wie sehr die Seite auch zum Treffpunkt für Gesundheitsinteressierte beziehungsweise auch zwischen Gesundheits-Profis und dem Publikum werden kann: Die interaktiven Tools sind noch sehr bescheiden – sie beschränken sich weitgehend darauf, dass man den Santémed-Ärzten Fragen stellen kann.  
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Taxpunkte: Teil-Einigung in der Ostschweiz

Die Ärztegesellschaften und die HSK beschliessen 3 Rappen höheren Taxpunktwert.

image
Kommentar von Anne-Geneviève Bütikofer und Verena Nold

Ja zum neuen Arzttarif – aber nur mit ambulanten Pauschalen

Ein neues ambulantes Tarifsystem muss Pauschalen mit dem Einzelleistungstarif Tardoc kombinieren. Nur so lässt sich die Effizienz im Gesundheitswesen steigern.

image

Was kostet der Leistungsausbau? Keine Ahnung

Was sind die finanziellen Folgen des Leistungsausbaus in der Grundversicherung? Der Bundesrat will das nicht wissen.

image

Gerhard Pfister will es wissen: Arbeiten Ärzte 24 Stunden pro Tag?

In seinem Einsatz für die «Kostenbremse» nimmt sich der Mitte-Präsident die Minutage vor. Zumindest rhetorisch.

image

Ihr neuer Standort für Gesundheit und Erfolg

Willkommen im WORKPLACE POSTFINANCE ARENA in Bern, wo Sport und Business aufeinandertreffen!

image

Neue Geschäftsführerin für die Zürcher Ärzte Gemeinschaft

Corinne Achermann Sommer leitet ab sofort Zmed.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.