Holger Baumann im Sog des Unispital-Finanzdebakels

Im Zusammenhang mit dem Millionendefizit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) wurde Insel-Gruppe-Chef Holger Baumann mit Vorwürfen der Misswirtschaft konfrontiert.

, 27. Juni 2017 um 07:41
image
  • insel gruppe
  • spital
  • wirtschaft
Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat sich tief in die roten Zahlen manövriert. Die Gründe sind massiv überschrittene Ausgaben für Chefärzte und bauliche Fehlplanungen.
Eine Rolle spielte offenbar auch Holger Baumann – bis Ende 2013 MHH-Vizevorsitzender und dreizehn Jahre lang Finanzchef. Der Chef der Berner Insel Gruppe soll damals die vorgegebene «finanzielle Obergrenze» für Personalkosten «erheblich überschritten» haben. Dies berichtet «Der Bund».

Schaden von rund 22 Millionen Euro

Die Zeitung stützt sich auf einen Bericht der «Hannoversche Allgemeine Zeitung» (HAZ). Ein internes Dokument zeige nämlich: Baumann habe seine Pflichten verletzt.
So sei vor seinem Wechsel nach Bern ein Schaden von gut 22 Millionen Euro entstanden. «Herr Baumann hat somit zumindest grob fahrlässig gehandelt», steht im Papier. Er habe «kontinuierlich über einen langen Zeitraum die Überwachung (...) unterlassen und die erforderliche Sorgfalt in besonderem Masse verletzt».

Untersuchung läuft weiter

Ein externes Gutachten entlastet nun Baumann, wie die «Der Bund» weiter berichtet. Derzeit arbeite aber ein parlamentarischer Ausschuss das Finanzdebakel im Unispital auf.
Die Vorwürfe erklärt sich Baumann laut dem Zeitungsbericht mit den anstehenden Wahlen in Niedersachsen. Das Ganze habe eine «politische Dimension». Er bestreite, dass es zu einer «unabgestimmten Budgetüberschreitung» gekommen sei.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Der KI-Ticker

Wo Künstliche Intelligenz das Gesundheitswesen verändert

KI am Kantonsspital Baden ++ Jüngere Ärzte sind skeptischer als ältere ++ Durchbruch in der Sepsis-Erkennung ++ Neuer Rollstuhl ++ KI in der Anamnese ++

image

Schaffhausen: Minus 9,7 Millionen

Auch die Spitäler Schaffhausen schreiben rote Zahlen, vorab wegen ausserordentlicher Abschreibungen.

image

Kantonsspital St. Gallen hat neuen Finanzchef

Bülach, Aarau und jetzt das Kantonsspital St. Gallen. Das sind die Stationen von Martin Banaszak.

image

Oberengadin: Kredit ist «überlebenswichtig»

Die Trägergemeinden des Spitals Samedan sind sich einig: Das Oberengadin braucht eine «qualitativ hochstehende Gesundheitsversorgung».

image

Basel: Adullam-Stiftung engagiert Jörg Leuppi

Der CMO des Kantonsspitals Baselland wird Stiftungsrat bei der Organisation für Altersmedizin.

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.