Hier entsteht das grösste US-Spital im Ausland

In der Nähe des Militärstützpunktes Ramstein in Deutschland bauen die USA ein neues Gross-Spital. Das Projekt wird umgerechnet fast eine Milliarde Franken kosten. 2027 soll es fertig sein.

, 17. Juni 2022, 09:30
image
  • spital
  • neubauten
Mitten in Deutschland werden demnächst täglich rund 1'500 Menschen auf der Baustelle für ein neues amerikanisches Spital arbeiten. Direkt neben dem Luftwaffen-Stützpunkt Ramstein im Bundesland Rheinland-Pfalz soll das grösste amerikanische Krankenhaus im Ausland entstehen. Dafür wurde eine Fläche von über 65 Fussballfelder Wald gerodet. 
Insgesamt wird das neue Spital umgerechnet fast eine Milliarde Franken kosten, wie aus einem Bericht in der «Saarbrücker Zeitung» hervorgeht. Die USA übernehmen dabei die Baukosten und der Staat beteiligt sich mit umgerechnet über 150 Millionen Franken an den Planungskosten. Hinter dem Projekt steht das international tätige Architekturbüro HDR.

Für verwundete Soldaten aus Asien, Europa und Afrika

Das Gebäude soll 600 mal 300 Meter gross werden und eine Fläche von 90'000 Quadratmetern aufweisen. Es wird 68 Fachdisziplinen und mehr als 4'000 Zimmer umfassen, davon 120 Untersuchungsräume und 9 OP-Säle. Die Fassade: eine riesige wehende US-Fahne. 2027 soll das Gebäude komplett fertig sein.
Das Spital ist nicht nur für verwundete US-Soldaten aus Kriegsgebieten in Asien, Europa und Afrika gedacht, sondern auch zur Vollversorgung der rund 60'000 US-Amerikaner in der Region. Das neue Spital ist ein Ersatz für eine US-Klinik bei Landstuhl aus dem Jahr 1953.  

Spitalbauten sind immer eine Herausforderung

Der Neubau bringt naturgemäss auch Tücken mit sich: So muss das Gebäude deutsche Anforderungen erfüllen, Betreiber sind aber die USA – dort gelten zum Teil andere Regeln. «Das in Einklang zu bringen, ist manchmal eine Quadratur des Kreises», sagt Matthias Göbel vom Amt für Bundesbau gegenüber der «Saarbrücker Zeitung». Zum Beispiel sehen Deutsche Gesetze in einem Bereich eine Brandschutzwand vor, amerikanische Gesetze eine Sprinkleranlage. «Wo kein Kompromiss möglich ist, bauen wir beides ein», sagt der Bauingenieur.
image
Für weitere Bilder auf den weissen Pfeil rechts in der Mitte klicken. | Quelle: HDR
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.