Ärztemangel in Uri: Bis zu 1 Million Franken für neue Hausärzte

Der Kanton Uri legt neuen Hausärzten finanziell den roten Teppich aus: Darlehen, Bürgschaften oder sogar Geldgeschenke bis zu 100’000 Franken.

, 6. Juni 2016 um 07:28
image
  • uri
  • ärztemangel
  • praxis
Auch dies ein interessantes Abstimmungsergebnis vom Wochenende. Um Hausärzte in den Kanton zu locken, will die Urner Regierung künftig Ärzten, die eine neue Praxis eröffnen, unter die Arme greifen können. Dies wurde nun bewilligt: Die Stimmberechtigten haben das neue Gesundheitsgesetz mit einem Ja-Stimmenanteil von 63 Prozent gutgeheissen.
Vorgesehen sind:

  • Darlehen und Bürgschaften bis zu einer Million Franken
  • A-Fonds-Perdu-Beiträge in Ausnahmefällen, also nicht rückzahlbare Beiträge bis zu 100’000 Franken

«Kein Giesskannenprinzip»


So will der Kanton Uri den Hausärztemangel gezielt bekämpfen. Mit 98 Ärzten pro 100'000 Einwohner haben die Urner die tiefste Ärztedichte im Land. «Der Regierungsrat wird aber nicht mit dem Giesskannenprinzip Gelder aussprechen», sagt Gesundheitsdirektorin Barbara Bär dem SRF Regionaljournal Zentralschweiz.
Die Vorlage gab im Vorfeld viel zu reden. Bekämpft worden war die Gesetzesänderung unter anderem von Gemeindepräsidenten und Ärzten. Sie befürchten, dass die öffentliche Hand erpressbar wird und niemand mehr eine Praxis ohne grosszügige Beiträge eröffnen will.
Mehr:
«Uri kann neuen Hausärzten unter die Arme greifen». SRF Regionaljournal Zentralschweiz. Enthält Interview mit Gesundheitsdirektorin Barbara Bär (5.6.16).
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Rainer Blaser wird Finanzchef von NSN Medical

Der ehemalige Verwaltungsrat von Zurzach Care übernimmt die Leitung eines neuen Unternehmensbereichs.

image

Luzern: Ende des Ärzte- und Pflegemangels in Sicht?

Im vergangenen Jahr wurden 10 Prozent mehr Bewilligungen für Gesundheitsberufe erteilt.

image

Klinikunternehmen investieren weiter in Arztpraxen

Das Gesundheitszentrum Fricktal und die Thurklinik planen neue Standbeine in der ambulanten Versorgung.

image

«Physiotherapie ist eine High-Value-Intervention»

Professorin Karin Niedermann erklärt, wie sich die Physiotherapie verändert hat – und was davon in der Tarifstruktur nicht abgebildet wird.

image

Schon wieder: Gemeinde gründet Gemeinschaftspraxis

Saanen entwickelt eine voll eingerichtete Praxis und bietet betriebswirtschaftliche Unterstützung – damit die Mediziner möglichst glatt ihre Arbeit aufnehmen können.

image

Praxiskette Uroviva expandiert in den Aargau

Die neue urologische Praxis wird in der der Privatklinik Villa im Park in Rothrist eingerichtet.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.