Hausärzte mit Burnout strengen sich besonders an

Der Zusammenhang zwischen Burnout-Symptomen bei Ärzten und der Versorgungsqualität ist komplex. Eine neue Studie kommt nun zu einem überraschenden Ergebnis.

, 21. April 2022, 05:46
image
  • ärzte
  • praxis
  • burnout
  • forschung
Bereits vor der Pandemie ist Burnout beim Gesundheitspersonal weit verbreitet: Grosse Arbeitsbelastung mit langen Tagen ohne Pausen, zunehmende administrative Anforderungen, Tarif-Streitigkeiten und immer weniger Entscheidungsfreiheit. Auch Burnout bei Medizinern in Spitälern oder bei Hausärzten ist keine Seltenheit.
Wie wirkt sich dies bei Hausärzten auf die Versorgungsqualität aus Negativ für den Patienten, wie man vermuten könnte. Wissenschaftler des «Weill Cornell Medical College» der medizinischen Fakultät der renommierten Cornell University in New York fanden aber keinen signifikanten Zusammenhang, wie sie in einer aktuellen Studie im Fachmagazin «Health Affairs» berichten. Als Qualitätskriterien wurden Faktoren wie die vermeidbaren Besuche in der Notaufnahme mit einbezogen.

Ärzte mit Burnout gelten als «sehr gewissenhaft»

Mehr noch: Hausärztinnen und Hausärzte, die mit einer gewissen Häufigkeit oder sogar mit einer hohe Häufigkeit über Burnout berichteten, wiesen niedrigere Raten unerwünschter Folgen auf. Das sei «überraschend», schreiben die Forscher, die Daten von mehr als 32'000 Patienten und über 1'600 Hausärzten ausgewertet haben.   
Die Wissenschaftler haben dazu auch gleich eine mögliche Erklärung: Es könne nämlich sein, dass Ärzte mit Burnout auch gleichzeitig «sehr gewissenhaft» seien und sich besondere Mühe gäben, ihre Patienten «gut» zu betreuen, vermuten sie. 

Burnout beim Gesundheitspersonal ist ein grosses Problem

Die Studienautoren betonen aber, dass dies in keiner Weise darauf hindeute, dass «Ausgebranntsein» bei Ärzten als Vorteil interpretierbar sei. Die Ergebnisse zeigten lediglich, dass sich die Beziehung zwischen Burnout und Qualität als komplex präsentiere und weiterer Untersuchungen bedürfe.
Es sei darüber hinaus klar angezeigt, die Bemühungen gegen Burnout in Gesundheitsberufen weiter zu verfolgen. Denn chronischer Stress am Arbeitsplatz und Burnout beim Gesundheitspersonal ist ein grosses Problem: Es sorgt nicht nur für emotionale Erschöpfung, Depersonalisation oder Zynismus. Gleichzeitig reduziert sich auch das Gefühl von Selbstwirksamkeit und geht mit Kontrollverlust einher. Dies kann die Beziehungen zu Patienten und Kollegen belasten, die Work-Life-Balance stören und letztlich zu einer unkontrollierbaren Situation führen.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Not im Notfallzentrum: Jetzt wollen Zuger Hausärzte helfen

Das Zuger Notfallzentrum ist an seiner Belastungsgrenze. Nach einem Aufruf der Ärztegesellschaft wollen rund 20 Arztpraxen unter die Arme greifen.

image

Zürcher Forschende entwickeln neue Therapie gegen Fibrose

Wissenschaftlern der Uni Zürich ist es gelungen, Lungen- und Leberfibrosen bei Mäusen zu vermindern. Der Ansatz könnte nun zur Behandlung von Patienten mit Organfibrosen eingesetzt werden.

image

Swissmedic gibt grünes Licht für die erste Covid-19-Prophylaxe

Das Schweizerische Heilmittelinstitut erteilt die Zulassung für die Antikörperkombination von Astrazeneca. Es ist die schweizweit erste medikamentöse Prophylaxe für Covid-19.

image

Krebstherapie: St. Galler Forscher erzielt Durchbruch

Lukas Flatz hat gemeinsam mit seinem internationalen Team eine neue, bedeutende Methode entwickelt, um Krebsantigene bei Immuntherapie-Patienten zu erkennen.

image

Blutvergiftung: Experten geben nationalen Aktionsplan bekannt

Just zum Welt-Sepsis-Tag von heute Dienstag lanciert ein Schweizer Experten-Gremium einen Aktionsplan, der die Behandlung von Menschen mit Sepsis verbessern soll.

image

Synlab – offene Türen zwischen Forschung und Genetik

Synlab ist eines der führenden Labore im Bereich der genetischen Diagnostik. Die Leiterin Genetik Tessin, Dr. Giuditta Filippini, gilt als eine Pionierin in der Präimplantationsdiagnostik in der Schweiz.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.