GZO Spital Wetzikon: Zwei Neue im Verwaltungsrat

Die Generalversammlung verlangte zudem, eine engere Zusammenarbeit mit dem Spital Uster zu prüfen.

, 7. Juli 2017 um 09:12
image
  • gzo spital wetzikon
  • spital uster
  • zürich
  • spital
  • personelles
An der Generalversammlung der GZO Spital Wetzikon AG wurden die bisherigen Verwaltungsräte Barbara Biedermann und Martin Wettstein im Rahmen einer Ersatzwahl verabschiedet. Die vorgeschlagenen Kandidaten Beat Staub und Gianni Fröhlich-Bleuler wurden einstimmig in ihr neues Amt gewählt.
Beat Staub ist Facharzt für Allgemeinmedizin FMH. Er arbeitet als Haus- und Familienarzt und engagiert sich in der Hausärzte-Notfallpraxis, die im März 2017 am GZO ihre Türen öffnete. «Mit seiner Wahl wird den zuweisenden Ärzten weiterhin eine starke Stimme im Verwaltungsrat gesichert», erläutert das Unternehmen dazu.
Gianni Fröhlich-Bleuler ist seit 1996 als selbständiger Rechtsanwalt in Zürich tätig. Er hat dabei Schwerpunkte in den Bereichen Datenschutz, Daten- und Urheberrecht, Internet- und EDV-Recht.
Weiter stimmte die Generalversammlung einem Antrag der Kooperations-Gemeinde Wetzikon zu: Danach soll der Verwaltungsrat eine bessere Zusammenarbeit des GZO Spitals Wetzikon mit dem Spital Uster prüfen. In einer Machbarkeitsstudie sollen verschiedene Zusammenarbeitsformen aufgezeigt werden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Basel: Adullam-Stiftung engagiert Jörg Leuppi

Der CMO des Kantonsspitals Baselland wird Stiftungsrat bei der Organisation für Altersmedizin.

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.