Freiburger Spital HFR renoviert Intensivstation

Für knapp vier Millionen Franken bringt das Hôpital Fribourgeois (HFR) die Intensivstation B auf den neuesten Stand. Dabei fallen vorübergehend Intensiv-Pflegebetten weg.

, 25. März 2022 um 12:30
image
  • spital
  • freiburger spital
  • intensivstationen
Nach 20 Betriebsjahren soll die Intensivstation im Stockwerk B des Freiburger Spitals (HFR) eine Renovation erhalten. Die technische und medizintechnische Infrastruktur müsse an die heutigen Standards und Bedürfnisse der Intensivmedizin angepasst werden, teilt das HFR mit.  
Infolge der Bauarbeiten wird die Intensivstation ab heute Freitag für sechs Monate geschlossen. Während dieser Zeit sichert die Klinik für Intensivpflege ihren Betrieb mit den 20 Betten der Station C und der Tagesklinik für interventionelle Kardiologie, die sich beide im Stockwerk C befinden.

Arbeiten wegen der Pandemie verschoben

Insgesamt fallen während der Bauarbeiten am Spital insgesamt drei Intensiv-Pflegebetten weg, heisst es. Die Klinik für Intensivpflege verfügt während der Bauphase über drei Betten weniger als im Normalbetrieb. Daher finde die Renovation im Sommer statt, wenn die Bettenauslastung in der Regel tiefer ist. 
Die Renovationskosten sind mit 3,9 Millionen Franken budgetiert, teilt das Freiburger Spital weiter mit. Ursprünglich wollte das HFR die Renovation der Intensivstation B früher angehen. Die Arbeiten sind wegen der Covid-19-Pandemie seit 2020 aber verschoben worden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zuger Kantonsspital mit Jahresgewinn

Die Zahl der stationären Patienten blieb im letzten Jahr praktisch unverändert.

image

Vorwürfe an die Insel-Leitung: Mangelhafte Qualitätskontrolle

Neue Vorwürfe an Schnegg, Pulver und Jocham: Sie hätten nichts dagegen unternommen, dass Insel-Patienten ein hohes Infektionsrisiko haben.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.