Fake: Praxen und Kliniken kaufen ihre Bewertungen

Neueste Recherchen von SRF-Data zeigen, dass mehr als 20 Kliniken und Praxen aus der Zahnarzt-, Schönheits- und Augenheilkunde ihre Reviews gekauft haben.

, 22. November 2021 um 07:16
image
Es sind nicht nur Reiseveranstalter, Restaurants oder Bars, die im Internet bewertet werden; auch Arztpraxen erhalten bis zu fünf Sterne im Internet als Bewertung für ihre Dienstleistung. Wie das Radio SRF heute morgen berichtet, werden diese sogenannten Reviews gemäss SRF-Data auch im Gesundheitsbereich teils gekauft. Konkret bedeutet das, dass auf diese Angaben kein Verlass ist. 
Mehr als 20 Kliniken und Praxen aus der Zahnarzt-, Schönheits- und Augenheilkunde stehen unter Verdacht, ihre Reviews gekauft zu haben. SRF-Data geht davon aus, dass noch viel mehr unechte Bewertungen im Internet existieren.  
Bestens mit dem Thema vertraut ist Konsumentenschützerin Sarah Stalder: Bewertungen im Internet müsse man mit grösster Vorsicht geniessen und ebenso mit einem grossen Misstrauen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Bewertungen im Internet gefakt oder gekauft sind, sei sehr gross. Im Gesundheitsbereich sei dies besonders heikel, so Stalder. 
Der Datenschutz fordert seit längerem eine unabhängige Datenbank, die Praxen und Kliniken separat im Internet bewertet. 
Für Auswertung wurden 500'000 Bewertungen unter die Lupe genommen.  
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Tardoc: Haus- und Kinderärzte protestieren

Der Verband mfe fordert in deutlichen Ton die Einführung des neuen Tarifsystems auf spätestens 2026.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

image

Deutschland: «Wir haben 50’000 Ärzte zuwenig ausgebildet»

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor einer ganz schwierigen Versorgungslage: «Das kann man sich noch gar nicht richtig vorstellen.»

image

Spital Männedorf verärgert Goldküsten-Kinderärzte

Die neue Spital-Kinderarztpraxis in Männedorf sorgt für rote Köpfe bei den ansässigen Pädiatern. Es ist von Falschaussagen und einem Abwerben der Neugeborenen die Rede.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.