Die «Thank a Nurse»-Karte: So schafft man Bindung

Hier die kleine Idee des Tages: Ein Tool, mit dem die Patienten dem Pflegepersonal ein Dankeschön-Kärtchen zukommen lassen kann. Digital, natürlich.

, 30. März 2016, 10:46
image
  • pflege
  • spital
Die Cleveland Clinic ist eine Spitalkette mit Ablegern in den USA, Kanada und Abu Dhabi, unter anderem beschäftigt sie 11'000 Pflegefachleute. Und um bei diesem Personal zu punkten, bietet sie unter anderem ein kleines Mittelchen – die «Thank a Nurse»-Seite. 
Dort können sich Patienten nach der Entlassung einwählen, eine hübsche Karte auswählen, den Namen und eine persönliche Notiz eingeben – und dann dem Betreuungspersonal noch einen kleinen Gruss hinterlassen. 

  • Das «Thank a Nurse»-Tool: Hier geht es zur Vorlage der Cleveland Clinic

Die Reaktion auf der Personal-Seite sei immer dieselbe, melden die Verantwortlichen: mehr Freundlichkeit, mehr Motivation.
Ein Gruss in drei Klicks: So schafft man Bindung – auf beiden Seiten. So einfach geht das. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Zurzach-Care hat nun eine Direktorin Pflege und Therapie

Monique Arts wird die erste Direktorin Pflege und Therapie bei der Reha-Betreiberin Zurzach-Care. Die Stelle ist neu geschaffen worden.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Frankreich will bei Gesundheit mit Schweiz zusammenarbeiten

Eine französische Pflegefachfrau kann in der Schweiz umgerechnet auf ein Direktorengehalt in Frankreich kommen. Nun will Frankreich Änderungen.

image

«Jagd nach italienischen Krankenschwestern»

Italiens Pflegepersonal arbeitet lieber in der Schweiz – wegen der höheren Löhne. Neue Einkommenssteuern könnten den Exodus eindämmen.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.