Migros-Tochter Medbase setzt Einkaufstour fort

Der ambulante Gesundheitsdienstleister übernimmt in der Romandie eine grosse Ärztepraxis mit rund 70 Mitarbeitenden.

, 22. März 2021 um 08:58
image
  • medbase
  • praxis
  • neuchâtel
Die Praxiskette Medbase hat das «Centre Médical de la Côte» in Neuenburg gekauft. Die Migros-Tochter will alle 70 Mitarbeitenden weiter beschäftigen, davon 23 Ärzte. Die Gruppenpraxis «passt sehr gut ins Portefeuille», teilt Medbase mit. 
Das Angebot der 2010 gegründeten Praxis umfasst unter anderem Hausarzt- und Familienmedizin, Physiotherapie, Psychiatrie sowie auch Zahnmedizin oder Ernährungsberatung. 

Erste Praxis im Kanton

Bertrand Curty, der medizinische Leiter der Neuenburger Praxis, sagt laut Mitteilung, dass die Zusammenarbeit in einem grossen Netzwerk einen Mehrwert für die Patienten bringt.
Die Medbase Gruppe hat das Centre Médical de la Côte per 17. März 2021 übernommen. Es ist der erste Standort im Kanton Neuenburg. In der Romandie betreibt der private ambulante Grundversorger bereits Praxen in Genf, Lausanne, Vevey und Freiburg. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

image

Deutschland: «Wir haben 50’000 Ärzte zuwenig ausgebildet»

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor einer ganz schwierigen Versorgungslage: «Das kann man sich noch gar nicht richtig vorstellen.»

image

Spital Männedorf verärgert Goldküsten-Kinderärzte

Die neue Spital-Kinderarztpraxis in Männedorf sorgt für rote Köpfe bei den ansässigen Pädiatern. Es ist von Falschaussagen und einem Abwerben der Neugeborenen die Rede.

image

Arzt-Rechnung an Patienten statt an Kasse: Das empfiehlt die FMH

Immer mehr Krankenkassen wollen Arzt-Rechnungen direkt begleichen. Die FMH hingegen empfiehlt: Die Rechnung soll zuerst an die Patienten gehen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.