Spital setzt beim Neubau auf das Wissen seiner Mitarbeitenden

Für das neue Frauen- und Kinderspital in Luzern holen die Architekten Ärzte, Pflegepersonal und weitere Mitarbeitende in eine leere Fabrikhalle.

, 18. Mai 2021 um 07:00
image
Wie viel Platz benötigt die Behandlungszone, das Monitoring oder ein Beatmungsgerät? Wo hat es Sitzgelegenheiten für die Angehörigen? Um diese Fragen praxisnah zu beantworten, setzen die Architekten des neuen Kinderspitals und der Frauenklinik des Luzerner Kantonsspitals (Luks) auf das Know-How der Spitalmitarbeitenden.
Die Spitalplanung findet aber nicht in einem Sitzungszimmer statt, sondern in einer leeren Fabrikhalle. Dort bauen Mitarbeitende derzeit die geplanten Räume des zukünftigen Spitals modellartig nach: mit Stellwänden, Klebband und Spitalgeräten. Das Ziel ist es, zu prüfen, ob die Baupläne im Spitalalltag dann auch realisierbar sind. Dabei fliessen viele Verbesserungsvorschläge der Profis ein, wie die Sendung «Schweiz aktuell» berichtet. Zum Beispiel zur Lärmbelastung oder allgemein zu Prozessverbesserungen.
image
Blick in die Fabrikhalle (Screenshot SRF)

Prozesse auf das Gebäude abstimmen

Vor Ort sind Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und Patienten. Insgesamt haben bereits über 80 Personen aus dem Luzerner Kantonsspital teilgenommen. Auch Mitarbeitende aus der Informatik oder dem Restaurant.
Projektleiter Daniel Rechsteiner zeigt sich zufrieden mit der Übung. Die Verantwortlichen könnten sehr viel aufnehmen und bekämen gute Inputs. Er ist der Überzeugung, dass die internen Prozesse in der neuen Frauenklinik und im Kinderspital künftig gut auf die Gebäude abgestimmt sind, wie er gegenüber SRF sagt.
image
Einblick ins Geschehen in der Fabrikhalle (Screenshot SRF)


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.