Das ist das beste Medtech-Unternehmen der Schweiz

Der diesjährige «Swiss Medtech Award» geht an das Jungunternehmen Scewo. Nach Meinung der Jury hat dieses Gerät das Potenzial, Weltmärkte zu erobern.

, 9. September 2021, 06:00
image
  • scewo
  • medtech
  • swiss medtech award
  • digital health
Der Branchenverband Swiss Medtech verleiht dem Unternehmen Scewo den mit 50'000 Franken dotierte «Swiss Medtech Award». Der Gewinner des diesjährigen Preises wurde anlässlich des Swiss Medtech Day mit rund 600 Teilnehmenden bekannt gegeben. Sponsor des Awards sind die Lichtsteiner Stiftung, die Straumann Gruppe und Ypsomed. Mit dem Preis werden herausragende Leistungen der Schweizer Medizintechnikindustrie ausgezeichnet.
Das Jungunternehmen Scewo aus Winterthur, Erfinderin und Herstellerin eines treppensteigenden Elektrorollstuhls, konnte sich gegen den Zahnmedizin-Techniker Galvo Surge Dental und den Implantate-Hersteller Icotec durchsetzen. Scewo beschäftigt rund 30 Mitarbeitende aus unterschiedlichsten Bereichen: etwa Software, Mechanik, Marketing oder Design.  
image
So sieht der Elektrorollstuhl aus (Scewo)

Den «Alltag erleichtern» als Ambition

«Mit Kreativität, Technologie, viel Arbeit und Unternehmergeist hat Scewo eine Innovation geschaffen, die das Potenzial hat, Weltmärkte zu erobern», begründet Jury Präsident Mirko Meboldt die Auszeichnung. Meboldt ist Professor für Produktentwicklung und Konstruktion der ETH Zürich.
Für Bernhard Winter, CEO und mit Thomas Gemperle und Pascal Buholzer Co-Founder von Scewo habe sich seit der Firmengründung viel verändert, nur die Ambition nicht. «Unser Ziel, Personen im Rollstuhl den Alltag zu erleichtern und ihnen ein grosses Stück Freiheit und Unabhängigkeit zu schenken, ist noch immer das gleiche wie am ersten Tag. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Gesundheitsdaten: Wem die Schweizer Bevölkerung am meisten vertraut

Geht es um die Verwendung von Gesundheitsdaten, ist das Vertrauen in die Spitäler am grössten. Am wenigsten vertraut die Schweizer Bevölkerung den Krankenkassen oder der Pharmaindustrie.

image

Wie lässt sich das Kommunikationsproblem in der Medizintechnik lösen?

Harmonisierung von Qualitätsmanagement und Regulatory Affairs zur Beschleunigung des Lebenszyklus medizintechnischer Produkte

image

Kantonsspital Aarau verliert Mitglied der Geschäftsleitung

Das Kantonsspital Aarau (KSA) muss einen neuen Chief Technology Officer (CTO) suchen. Geschäftsleitungsmitglied Martin Matter verlässt das Aargauer Zentrumsspital per Ende September.

image

Telemediziner Medgate wird nach Deutschland verkauft

Der Spital- und Hotelkonzern Aevis Victoria verkauft seine Minderheitsbeteiligung am Telemedizin-Anbieter Medgate. Der neue Eigentümer ist ein internationaler Grosskonzern aus Deutschland.

image

Wir lieben Weiterbildung – modular und massgeschneidert zum MBA

Stellen Sie sich die Weiterbildung nach Ihren eigenen Bedürfnissen zusammen und machen Sie sich fit für die digitale Transformation im Gesundheitswesen. Sie entscheiden über das Format - vom online Abendkurs bis zum MBA - wir bieten Ihnen fundierte Wissensimpulse.

image

Implantationen: Rückgang im Pandemie-Jahr blieb aus

Die Zahl der Hüft- und Knieimplantationen blieb im Jahr 2020 konstant. Im dritten Quartal gab es zudem Nachholeffekte, wie die neuesten Datenauswertungen zum Implantatregister «Siris» zeigen.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.