Charity und Glamour: Impressionen vom diesjährigen Ärzteball

Zum 15. Mal fand an diesem Samstag «Der Ärzteball» statt. Gefeiert wurde im Hotel «Seeburg» in Luzern.

, 19. September 2017, 12:17
image
  • ärzte
  • praxis
In eleganter Ambiance feierten an diesem Samstag 120 Gäste aus der Ärzteschaft und dem Gesundheitswesen den «Ärzteball». Die Charity-Aktion brachte über achttausend Franken zusammen – Spenden, die an die Stiftung von Ruedi Lüthy zugunsten Aidskranker in Simbabwe gingen.
image
Stephan Zimmerli von der Universitätsklinik für Infektiologie des Inselspitals Bern und neuer Medizinischer Direktor der Newlands Clinic in Harare übernahm den Spendencheck. Unterstützung aus der neuen Welt sei enorm wichtig, sagte Zimmerli. Die Ruedi Lüthy Foundation betreut nicht nur aidskranke Menschen, sondern bildet auch einheimische Fachleute aus.
Seit der Ärzteball zugunsten der Arbeit von Ruedi Lüthy spendet kamen über siebzigtausend Franken zusammen.
image
Checkübergabe: Stephan Zimmerli (l) mit OK-Präsident Andrea Vincenzo Braga
Das Küchenteam der «Seeburg» verwöhnte die Ballgäste unter anderem mit Bisque de Homard und Rosa Rehrücken. Zum Tanzen verführte dann das «Trio Red Sox» aus Luzern – es bot Rock aus mehreren Jahrzehnten, Herzensbrecher, Walzer, Cha-cha-cha oder Salsa. Getanzt wurde bis kurz vor drei Uhr morgens. 
image
Weiter hatte das Organisationskomitee unter dem Präsidium von Andrea Vincenzo Braga «Safer Six» engagiert, eine sechsköpfige A-Capella-Band aus Österreich.
Ruhige und besonnene Klänge kamen von Harald Mayen aus dem Schwarzwald. Dank der Klänge seiner exklusiven Gitarren entstand eine wunderbar leichte und einzigartige Ambiance im Ballsaal.
image
Priska Haueter, Präsidentin ChiroSuisse, mit Andrea Vincenzo Braga
Der Ärzteball versteht sich als standespolitisch unabhängige Gala für die Ärzteschaft: «Dieser Philosophie sind wir treu geblieben», sagt Gründer und OK-Chef Andrea Vincenzo Braga. «Bei uns tanzen Jung und Alt aus allen Landesteilen, Assistenzärzte, Professoren und Akteure aus dem Gesundheitswesen.» 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ärztlicher Direktor in Littenheid tritt schwieriges Erbe an

Keine einfache Aufgabe für den neuen Ärztlichen Direktor: Nach Satanismus-Vorwürfen steht die Klinik Littenheid unter genauer Beobachtung.

image

Vista weitet ihr Netzwerk ins Berner Oberland aus

Das Augenzentrum Thun gehört seit Montag zum Netzwerk der Vista Augenpraxen und Kliniken. Die Mitarbeitenden werden übernommen.

image

Arzt verweigert Maske in seiner Praxis – Gericht verordnet Geldstrafe

Ein coronaskeptischer Mediziner aus dem Kanton Luzern musste sich am Montag wegen wiederholten Verstössen gegen die Epidemiegesetzgebung vor Gericht verantworten.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Ärztestopp: Hirslanden setzt sich juristisch durch

Die Privatklinik Birshof hat vor Gericht Recht bekommen: Die Höchstzahl für praxis- und spitalambulante Ärzte gilt im Kanton Baselland nicht mehr. Es fehle die rechtliche Grundlage.

image

Dafür spendet eine Covid-Impfpraxis ihre Einnahmen

Wider Erwarten hat eine spontan eingerichtete Impf-Praxis Gewinn gemacht. Nun spendet sie das Geld – für einen Bike-Rundkurs.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.