Bruderholz: Unispital Nordwest hat mit der Orthopädie Grosses vor

Nach der Fusion von Unispital und Kantonsspital Baselland sollen alle orthopädischen Wahl-Eingriffe an den Standort Bruderholz verlagert werden.

, 12. Februar 2018 um 08:36
image
Bis 2026 soll am Standort Bruderholz «das grösste Kompetenzzentrum am Bewegungsapparat der Schweiz» entstehen. Dies sagte KSBL-Verwaltungsratpräsident Werner Widmer an einer Medienkonferenz am Freitag, wie die «TagesWoche» berichtet.
Am Petersgraben in Basel, in Liestal und in Laufen sollen in der Orthopädie nur noch Notfälle behandelt werden. Alle Patienten, die ein planbarer Eingriff erwartet, wollen die Spitäler aufs Bruderholz schicken.

Angriffsflächen für Kritik

Dieser Plan ist ein Baustein in den Staatsverträgen, welche die Regierungen von Basel-Stadt und Baselland zur geplanten Spitalgruppe «Unispital Nordwest» unterzeichneten.
Es sei «kein Ausbau des Angebots, sondern eine Bündelung unserer Eingriffe», wird KSBL-CEO Jürg Aebi zitiert.
Kritiker wie die städtische SP und SVP beurteilen das Projekt als «überdimensioniert» und «fragwürdig». Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger hingegen verteidigt gegenüber der Zeitung das Vorhaben: Die Orthopädie den Privatspitälern zu überlassen, sei keine Option.

Engelberger: Zahlt sich ökonomisch aus

«Dass die Spitäler einen Bereich, der sich auch ökonomisch auszahlt, aufgeben, wollen wir nicht», so Engelberger weiter. Es gehe vielmehr darum, «die Substanz zu sichern, damit wir eines von fünf Zentren in der Schweizer Spitallandschaft bleiben».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.