Handchirurgie: Kantonsspital Baselland spielt oben mit

Die europäische Vereinigung der Handchirurgie nimmt das Kantonsspital Baselland als «Hand Trauma and Replantation Center Unit» auf. Bislang verfügen nur wenige Spitäler in der Schweiz über diese Akkreditierung.

, 18. August 2022 um 09:00
image
  • spital
  • kantonsspital baselland
  • handchirurgie
image
Philipp Honigmann
Die Hand- und periphere Nervenchirurgie des Kantonsspitals Baselland (KSBL) ist neu akkreditiertes «Hand Trauma and Replantation Center (HTRC)». Diese Auszeichnung wird von der Federation of the European Societies for Surgery of the Hand (FESSH) vergeben. Die FESSH ist der europäische Dachverband aller handchirurgischen Gesellschaften.
Mit dem Zertifikat der FESSH verfügt die Handchirurgie der Klinik Orthopädie und Traumatologie des Zentrums Bewegungsapparates am KSBL über die höchste europäische Akkreditierung in der Handchirurgie. Leiter der Handchirurgie ist Philipp Honigmann.

Eine Vielzahl an Anforderungen

Um als «Hand Trauma and Replantation Center» zertifiziert zu werden, müssen eine Vielzahl an Kriterien erfüllt sein. Neben der fachlichen Anforderungen an die Fachärzte muss das Team der Handchirurgie zur Erfüllung der Qualitätsanforderungen unter anderem eine vorgeschriebene Anzahl Trauma-Patienten behandeln und mikrochirurgische Eingriffe belegen.
Mit der Akkreditierung wird die Hand- und periphere Nervenchirurgie im Zentrum Bewegungsapparat am KSBL eines von acht Zentren in der Schweiz – und das erste in der Nordwestschweiz. Bislang verfügen nur wenige Spitäler in der ganzen Schweiz über die offizielle Anerkennung.
  • Ente Ospedaliero Cantonale Bellinzona (HTRCs)
  • Inselspital Bern (HTRC)
  • Kantonsspital Graubünden (HTRC)
  • Universitätsspital Lausanne (CHUV) (HTRC)
  • Spital Wallis (HTRC)
  • Kantonsspital St. Gallen (HTRC)
  • Universitätsspital Zürich (HTRC)
  • Spital Thun (HTU)
  • Centro Manogemito Gravesano, Clinica Ars Medica (HTU)
  • Kantonsspital Baselland (HTCR)
Stand 18. August Quelle: FESSH

Unterschied zwischen HTRC und HTU

Unterschieden wird dabei zwischen Hand Trauma and Replantation Centers (HTRC) und Hand Trauma Units (HTU). Dabei unterscheiden sich die Anforderungen für HTRC und HTU deutlich, wie Mathias Häfeli in einem Kommentar zu einem Beitrag auf Medinside ergänzte. Häfeli ist Chefarzt Handchirurgie am Kantonsspital Graubünden (KSSGR) und Delegierter der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie.
Für ein HTRC brauche es mehr Fachpersonal und Notfall-Vorhalteleistungen sowie eine zusätzliche Mindestanzahl von mikrochirurgischen Eingriffen, so Häfeli. Diese Zentren werden von Zeit zu Zeit von der FESSH visitiert und offiziell zertifiziert. Bei den HTUs findet weder eine Visitation noch eine Zertifizierung statt, sondern eine Beurteilung der Zulassungsbedingungen durch einen der beiden National HTC Delegates aufgrund derer die Bezeichnung von der FESSH vergeben wird.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.