Schweizer Apotheken bieten nun Teledermatologie an

Vorerst unter anderem drei Apotheken-Gruppen spannen mit dem St. Galler Teledermatologie-Start-up Onlinedoctor zusammen. Bis Ende Jahr sollen über 300 Apotheken den Hautcheck anbieten.

, 13. August 2021, 09:10
image
Die App des Start-ups Onlinedoctor für Hautprobleme wird nun auch in mehr als 200 Apotheken in der Schweiz angewendet. Dazu gehören auch diejenigen der Gruppen Medbase, Amavita und Rotpunkt, wie das St. Galler Unternehmen mitteilt. 
Mit einer für Apotheken konzipierten App wird eine fachärztliche Diagnose bei einem Dermatologen eingeholt. Nach wenigen Stunden erhält die Apotheke eine schriftliche, fachärztliche Einschätzung. Patienten könnten direkt vor Ort mit Medikamenten oder Pflegeprodukten versorgt werden.

Zweitmeinung und weniger Wartezeit

Mit den Apotheken seien nun wichtige Akteure im Gesundheitswesen mit an Bord, steht in der Mitteilung zu lesen. Apotheken seien für drei Viertel der Menschen erste Anlaufstelle bei Gesundheitsfragen.
Die App soll besonders bei unklaren Hautkrankheiten, für Zweitmeinungen und im Falle von langen Wartezeiten beim Dermatologen eingesetzt werden. Eine digitale Abklärung eines Hautleidens kostet bei Onlinedoctor 55 Franken.

Ausweitung bis Ende Jahr geplant

Das Teledermatologie-Unternehmen aus St. Gallen, das ein Viertel der Dermatologen in der Schweiz repräsentiert, will die Verfügbarkeit in Apotheken noch ausweiten: Bis Ende des Jahres sollen mehr als 300 der rund 2'000 Apotheken in der Schweiz den Online-Hautcheck anbieten.
Siehe hier dazu die Video-Präsentation von Amavita. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Pharmamulti benachteiligt offenbar schweizerische Grosshändlerin

Ein internationales Pharmaunternehmen soll eine Grossistin aus der Schweiz behindern, Produkte zu günstigeren Preisen zu beziehen. Die Wettbewerbs-Kommission hat eine Untersuchung eröffnet.

image

Kenntnis der Erstdiagnose kann zu Fehldiagnosen führen

Informationen über eine Vordiagnose beeinflussen die Zweitmeinung eines Arztes. Zu diesem Schluss kommt eine Studie mit Pathologen aus den USA.

image

Keine freie Apothekenwahl bei neuen E-Rezepten

Das Teledermatologie-Unternehmen Onlinedoctor stellt neu elektronische Rezepte aus. Diese lassen derzeit aber noch keine freie Apothekenwahl zu.

image

Galenica macht Umsatz mit Erkältungsmitteln

Obwohl die Pandemie abflaut, macht Galenica unerwartet hohe Umsätze. In den Apotheken laufen rezeptfreie Mittel gegen Erkältung plötzlich sehr gut.

image

Wenig rosige Aussichten für Zur Rose

Banken prophezeien für die Aktien der Onlineapotheke Zur Rose weitere Kursverluste, obschon die Aktien seit Anfang Jahr bereits rund 70 Prozent an Wert verloren haben.

image

Medbase wird um eine Apotheke reicher

Sonja Münch hat ihre Apotheke in Oensingen nach 30 Jahren an Medbase übergeben. Es ist nicht der erste Standort der Gruppe im Kanton Solothurn.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.