Apotheke Zur Rose eröffnet ein Ladengeschäft

In Bern präsentiert sich der Versandhändler bald mit einer «Flagship-Apotheke» – und bietet dort dieselben Preise wie im Online-Geschäft.

, 11. November 2015 um 05:00
image
  • medikamente
  • apotheken
  • zur rose
  • kanton bern
Wofür die Apotheke Zur Rose steht, ist ja allen klar: Internet-Versandhandel. Jetzt aber wird das Thurgauer Unternehmen konkret. Im Sommer nächsten Jahres will es beim Bahnhof Bern ein Ladengeschäft eröffnen.  
Die Eröffnung in Bern sei «ein Schritt hin zu einer Omnichannel-Strategie, die ein kanalübergreifendes Einkaufen ermöglicht», meldet die Zur Rose Group.
Ermöglicht wird in Bern auch die Online-Bestellung mit der Möglichkeit, die Medikamente in der Filiale abzuholen. Das gilt auch für rezeptfreie Medikamente, deren Bezug in der Schweiz über Versandapotheken bekanntlich nicht möglich ist.
«Als Versandapotheke ist die Präsenz mit einer Vor-Ort-Apotheke eine sinnvolle Ergänzung, denn wir können die Synergien beider Kanäle nutzen», sagt der CEO von Zur Rose, Walter Oberhänsli.
Interessant dabei: Zur Rose wird im Berner Geschäft die gleichen Konditionen bieten wie in der Versandapotheke.
Einen Vorläufer gibt es übrigens schon: Zur Rose betreibt in Steckborn bereits seit Jahren eine Offizinapotheke.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Swissmedic: 41 neue Wirkstoffe für die Schweiz

Hinzu kamen letztes Jahr 65 Indikationserweiterungen.

image

«Wir machens möglich»: Apotheker werben mit Cedric Schild

In einer neuen Kampagne richtet sich Pharmasuisse ans Social-Media-Publikum. Die Botschaft: Apotheken können euch viele Gesundheitssorgen abnehmen.

image

England: Apotheken übernehmen Behandlung von sieben Krankheiten

Damit sollen zehn Millionen Arzttermine eingespart werden.

image

Medikamentenmarkt: Preissenkungen dämpfen Wachstum

Rekordhoch für Generika. Wachstumsplus für Biosimilars, Krebstherapien sowie Medikamente gegen Autoimmunerkrankungen.

image

Eine Gynäkologin und zwei Apothekerinnen sind Podcast-Stars

Sie reden ohne Scham über Wechseljahre und Mens: Deshalb sind drei Berner Medizinerinnen so erfolgreich mit ihren Ratschlägen.

image

Hemgenix: Swissmedic bewilligt teuerstes Medikament der Welt

Die Einzeldosis-Behandlung ist die erste Gentherapie für Patienten mit Hämophilie B.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.