Apodoc: Café Medici statt Wartezimmer

Ein neues Unternehmen in Zürich vereinigt Ärztezentrum, Apotheke und einen Gastronomiebetrieb.

, 28. September 2015 um 10:11
image
  • praxis
  • hmo
  • apotheken
  • ärztezentren
Wie läuft ein Arztbesuch ab? Meist so: Man wartet, dann folgt die Behandlung, und danach muss man noch in die Apotheke.
Das gibt es nun unter einem Dach: ApoDoc, jetzt eröffnet in Zürich, ist eine Gruppenpraxis, zu der auch eine Apotheke gehört – sowie ein Café mit dem bezeichnenden Namen Medici.
Natürlich ist das Prinzip nicht ganz neu: Dass Gruppenpraxen und Apotheken praktischerweise im gleichen Gebäude sind, gibt es in allerlei Fällen – etwa im Ärztezentrum Einsiedeln oder in der Pilatus Praxis Luzern
Allerdings: Es ist immer noch selten genug – die traditionellen Gräben zwischen Medizinern und Pharmazeuten scheint sich doch immer noch kräftig organisatorisch niederzuschlagen.

Facharzt plus Fachapothekerin gleich ein Unternehmen

Die neue ApoDoc Hardbrücke AG überbrückt nun diese Gräben in der ganzen Organisation: Das Unternehmen wurde gegründet vom Facharzt Jürg Müller-Schoop und der Fachapothekerin Maria Hitziger. Sie übernehmen die Geschäftsführungen der jeweiligen Bereiche.
Apotheke und Gruppenpraxis haben gleiche Öffnungszeiten und bieten gleichzeitigen Arzt- und Apothekerdienst.
Das Café Medici wiederum erweitert die Wartezone für die Kunden beziehungsweise Patienten und lädt auch die Bevölkerung zum Verweilen Espresso ein.
Die Arztpraxis beschäftigt sechs Mediziner und ist auch bereit für einen Walk-in-service ohne Voranmeldung. «Dieses Angebot ist besonders für die vielen Pendler attraktiv, welche die Hardbrücke als wichtige Umsteigestation des öffentlichen Verkehrs benützen», so das Unternehmen auf seiner Website.
Bild: Apodoc
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Tardoc: Haus- und Kinderärzte protestieren

Der Verband mfe fordert in deutlichen Ton die Einführung des neuen Tarifsystems auf spätestens 2026.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

image
Gastbeitrag von Enea Martinelli

Wir verlieren wichtige Medikamente – für immer

Dass es bei Heilmitteln zu Lieferengpässen kommt, ist bekannt. Doch das Problem ist viel ernster. Zwei Beispiele.

image

Deutschland: «Wir haben 50’000 Ärzte zuwenig ausgebildet»

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor einer ganz schwierigen Versorgungslage: «Das kann man sich noch gar nicht richtig vorstellen.»

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.