Long Covid: Nun hat auch die Schweiz Leitlinien

Wer an Post-Covid-19 erkrankt, soll rasch eine Diagnose erhalten. Einheitliche Behandlungsempfehlungen für Grundversorger sollen dabei helfen.

, 1. September 2023 um 08:00
image
Psychosomatisch oder Long Covid? | Freepik Drazen Zigic
Um die Versorgung der Betroffenen zu verbessern, hat eine Expertengruppe einheitliche Empfehlungen zur Diagnose und Behandlung der Post-Covid-19-Erkrankung erarbeitet. Die Richtlinien wurden auf einer Konferenz vorgestellt und stehen nun der Öffentlichkeit zur Verfügung. Andere Länder haben solche Empfehlungen bereits publiziert.

Gemeinsame Initiative von FMH und BAG

Die Empfehlungen richten sich in erster Linie an Hausärztinnen und Hausärzte, sollen aber auch anderen Fachpersonen der Grundversorgung und Rehabilitation zur Verfügung stehen. Zudem sind Online-Workshops für die Hausärzteschaft in verschiedenen Sprachen geplant.
  • Empfehlungen für Ärztinnen und Ärzte bei einer Post-Covid-19-Erkrankung
Die Initiative zur Entwicklung der Guideline begann im März 2022 mit einer Tagung zur Post-Covid-19-Erkrankung, die von der Ärztevereinigung FMH und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) organisiert wurde. Das Gremium, das die Empfehlungen erarbeitete, setzte sich aus Fachpersonen zusammen und berücksichtigte auch die Perspektiven von Patientenorganisationen. Das BAG hat das Projekt finanziell und organisatorisch unterstützt.

Erhebliche Anzahl mit Post-Covid-19-Symptomen

Die einheitlichen Empfehlungen sollen dazu beitragen, die Versorgung von Patienten mit Post-Covid-19-Symptomen zu verbessern, und dem medizinischen Fachpersonal wertvolle Leitlinien für die Diagnose und Behandlung dieser komplexen Erkrankung an die Hand geben. Die Diagnose stellt eine Herausforderung dar.
Obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den globalen Gesundheitsnotstand für beendet erklärt hat, zirkuliert das Coronavirus weiterhin in der Bevölkerung und hinterlässt eine beträchtliche Anzahl von Menschen mit Post-Covid-19-Symptomen. Hausärztinnen und Hausärzte spielen eine Schlüsselrolle bei der Diagnose und Behandlung dieser Erkrankung.
  • coronavirus
  • bundesamt für gesundheit
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Menschen fühlen sich so gesund wie vor Corona

Die Covid-Turbulenzen konnten der gesundheitlichen Selbstsicherheit von Herrn und Frau Schweizer wenig anhaben: Dies besagen neue Daten.

image

Arzneimittelpreise: Einheitlicher Vertriebsanteil ab 2024

Um die Abgabe von preisgünstigeren Arzneimitteln zu fördern, wird neu der Vertriebsanteil angepasst.

image

Studie: Kein Zusammenhang zwischen Covid-Impfung und plötzlichem Tod

Eine Studie widerlegt Befürchtungen, dass es eine Verbindung zwischen Covid-Impfungen und ungeklärten plötzlichen Todesfällen geben könnte.

image

Das Corona-Fazit des Epidemie-Experten

Mehr Daten und weniger Verschwörungstheorien: So die Bilanz des Epidemiologen Marcel Salathé. Er leitete das Covid-19-Forschungsprogramm.

image

Schweiz stellt Weichen für langfristiges Coronavirus-Management

Der Bund stellt seine Antwort auf die langfristigen Herausforderungen von Covid 19 vor.

image

Covid: Weniger Spitalaufenthalte durch Nasenspülung

Eine alte Heilmethode könnte das Risiko einer Sars-Cov-2-Erkrankung senken. Das legen neue Forschungsergebnisse nahe.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.