Immer mehr Ärzte denken über nicht-klinische Wege nach

Eine US-Umfrage zum Karriereplänen im Gesundheitssektor zeigt: Jeder vierte Arzt erwägt den Ausstieg aus der klinischen Praxis.

, 9. November 2023 um 13:30
image
Viele Ärzte planen einen Wechsel, zum Beispiel in die Ausbildung. | Unsplash
Laut einem aktuellen Bericht der Plattform «Medscape» denken 26 Prozent der Ärztinnen und Ärzte in den USA darüber nach, den Beruf zu verlassen und in nicht-klinische Berufe zu wechseln.
Im Vergleich zum gleichen Report aus dem Jahr 2021 ist der Anteil der Ärzteschaft, die über einen Berufsausstieg nachdenken, um 4 Prozent gestiegen.
Die Befragung von rund 2000 Ärztinnen und Ärzten ist zwar interessant und gibt wichtige Hinweise auf das Wohlbefinden der Ärzteschaft. Gleichzeitig muss aber darauf hingewiesen werden, dass die Ergebnisse möglicherweise nicht direkt auf alle Länder wie die Schweiz oder Deutschland übertragbar sind.
  • «When Practicing Medicine Becomes Unrewarding: Medscape Physicians and Nonclinical Careers Report 2023», «Medscape», November 2023.
Als Grund für den Karriereumbruch geben viele Ärzte oder Ärztinnen an, dass sie weniger Stunden arbeiten möchten, um ihre Work-Life-Balance zu verbessern. Das dürfte auch hier der Fall sein, wie Umfragen zeigen.
Einige fühlen sich aufgrund der Arbeitsbelastung – wenig überraschend – völlig ausgebrannt. Der Wunsch, mehr zu verdienen sowie das Gefühl, die Leidenschaft für den Arztberuf verloren zu haben, sind weitere Faktoren, die genannt werden.

Vier weitere Erkenntnisse:

  • Etwa 24 Prozent der männlichen Ärzte erwägen einen Berufswechsel, im Vergleich zu 28 Prozent der weiblichen Ärzte.
  • Ärzte im Alter zwischen 30 und 39 Jahren sowie Ärzte über 60 sind am ehesten geneigt, den Beruf zu verlassen.
  • Die Mehrheit der Ärzte gibt an, eine Karriere in Bildung und Lehre (42 Prozent), im Gesundheitsunternehmen (31 Prozent) oder im Schreiben (21 Prozent) in Betracht zu ziehen.
  • 40 Prozent der Ärzte planen, den Wechsel in den nächsten zwei bis drei Jahren zu vollziehen.

  • ärzte
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ärztemangel: Bern drohen weitere Versorgungsengpässe

Auch Fachgebiete wie die Endokrinologie, Gynäkologie und Rheumatologie sind zunehmend betroffen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Ärztegesellschaft des Kantons Bern.

image

SAMW: Drei neue Ehrenmitglieder

Der Senat wählte zudem Arnaud Perrier zum neuen Präsidenten der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

image

Aargauischer Ärzteverband: Neuer Präsident

Der Nachfolger von Jürg Lareida heisst Thomas Ernst.

image

Das sind die SGAIM-Preisträger

Die Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin hat fünf Projekte mit Fokus «Sonografie» ausgezeichnet.

image

Hausarzt wehrt sich gegen Klima-Behauptungen

Ein Zeitungsartikel suggeriert, dass wir uns zwischen Gesundheit und Klimaschutz entscheiden müssten. Ein Arzt aus dem Emmental widerspricht.

image

Verurteilt: Berner Pflegefachfrau gibt sich als Ärztin aus

Im heimischen Sprechzimmer stellte sie Atteste aus und versuchte sich als Ärztin. Damit reiht sie sich ein in eine lange Liste von «Hochstaplern in Weiss».

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.