Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

, 22. September 2022 um 08:28
image
Hier soll das Lindenhof-Spital in Zukunft stehen. | Google Map
Die Lindenhofgruppe und die Stiftung Lindenhof Bern setzen sich bereits seit längerem mit der Standortfrage auseinander und haben bereits verschiedene Gebiete geprüft. In den letzten Monaten haben sich diesbezüglichen die Ideen konkretisiert, wie die Spitalgruppe am Donnerstag mitteilt.
Der Stiftungs- und der Verwaltungsrat prüfen, gemeinsam mit der Burgergemeinde Bern als Grundeigentümerin und mit der Stadt Bern als Planungsbehörde, das Springgarten-Areal als möglichen neuen Standort für die Lindenhofgruppe. Sowohl die Burgergemeinde Bern als Grundeigentümerin als auch der Berner Stadtpräsident Alec von Graffenried sind der Idee des Spitalprojekts gegenüber positiv eingestellt.

Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben

Nach einer ersten groben Prüfung wurde nun eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Ein Resultat werde Ende 2023 erwartet. Mit einem Neubau will die Berner Privatspitalkette dem stetigen Wandel der Gesundheitsbranche und den stetig steigenden Ansprüchen an die Infrastruktur eines Spitals auch in Zukunft gerecht werden.
Gleichzeitig werden gemäss Spital Ideen für die künftige Verwendung der bisherigen Standorte Engeried, Lindenhof und Sonnenhof erarbeitet. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Spitalinfrastruktur sei von grosser Wichtigkeit für die Zukunft der Lindenhofgruppe und geniesse hohe strategische Bedeutung, teilt die Spitalgruppe weiter mit.
Die Berner Lindenhofgruppe zählt landesweit zu den führenden Listenspitälern mit privater Trägerschaft. In ihren Spitälern werden jährlich über 140‘000 Patienten, davon rund 27’000 stationär versorgt. Die Berner Spitalgruppe beschäftigt rund 2'500 Mitarbeitenden und bietet neben Grundversorgung ein Spektrum der spezialisierten und hochspezialisierten Medizin (HSM) an, unter anderem Orthopädie, Viszeralchirurgie, Neurochirurgie, Kardiologie, Onkologie und Notfallmedizin.

  • spital
  • Lindenhofgruppe
  • neubauten
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.