Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

, 22. September 2022, 08:28
image
Hier soll das Lindenhof-Spital in Zukunft stehen. | Google Map
Die Lindenhofgruppe und die Stiftung Lindenhof Bern setzen sich bereits seit längerem mit der Standortfrage auseinander und haben bereits verschiedene Gebiete geprüft. In den letzten Monaten haben sich diesbezüglichen die Ideen konkretisiert, wie die Spitalgruppe am Donnerstag mitteilt.
Der Stiftungs- und der Verwaltungsrat prüfen, gemeinsam mit der Burgergemeinde Bern als Grundeigentümerin und mit der Stadt Bern als Planungsbehörde, das Springgarten-Areal als möglichen neuen Standort für die Lindenhofgruppe. Sowohl die Burgergemeinde Bern als Grundeigentümerin als auch der Berner Stadtpräsident Alec von Graffenried sind der Idee des Spitalprojekts gegenüber positiv eingestellt.

Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben

Nach einer ersten groben Prüfung wurde nun eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Ein Resultat werde Ende 2023 erwartet. Mit einem Neubau will die Berner Privatspitalkette dem stetigen Wandel der Gesundheitsbranche und den stetig steigenden Ansprüchen an die Infrastruktur eines Spitals auch in Zukunft gerecht werden.
Gleichzeitig werden gemäss Spital Ideen für die künftige Verwendung der bisherigen Standorte Engeried, Lindenhof und Sonnenhof erarbeitet. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Spitalinfrastruktur sei von grosser Wichtigkeit für die Zukunft der Lindenhofgruppe und geniesse hohe strategische Bedeutung, teilt die Spitalgruppe weiter mit.
Die Berner Lindenhofgruppe zählt landesweit zu den führenden Listenspitälern mit privater Trägerschaft. In ihren Spitälern werden jährlich über 140‘000 Patienten, davon rund 27’000 stationär versorgt. Die Berner Spitalgruppe beschäftigt rund 2'500 Mitarbeitenden und bietet neben Grundversorgung ein Spektrum der spezialisierten und hochspezialisierten Medizin (HSM) an, unter anderem Orthopädie, Viszeralchirurgie, Neurochirurgie, Kardiologie, Onkologie und Notfallmedizin.

  • spital
  • Lindenhofgruppe
  • neubauten
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

image

Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

Vom gleichen Autor

image

Neuer Solothurner Kantonsarzt verschwieg «relevante Tatsachen»

Der Kanton Solothurn hat gegen den frisch gewählten Solothurner Kantonsarzt Samuel Iff «personalrechtliche Massnahmen» eingeleitet.

image

Notfallgebühr: «Lenkungsabgabe» oder mehr Selbstbehalt?

Die Gesundheitskommission will einen finanziellen Anreiz schaffen, so dass Personen in Bagatellfällen seltener die Notfallaufnahme aufsuchen.

image

Jeder Dritte in der Schweiz glaubt: Antibiotika zerstören Viren

Immerhin ist allgemein bekannt, dass ein Antibiotikum kein effektives Mittel gegen Grippe und Erkältung ist. Dies zeigt eine aktuelle Repräsentativbefragung.