Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

, 21. September 2022, 09:16
image
Julien Vaucher wechselt vom Universitätsspital Lausanne zum Freiburger Spital. | zvg
  • freiburger spital
  • spital
Per 1. Februar 2023 kommt es am Freiburger Spital (HFR) zu einem Welchsel: Dann übernimmt Julien Vaucher, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin, die Leitung des Departements Innere Medizin und Fachbereiche. Seit der Pensionierung von Daniel Hayoz und Daniel Betticher im Juli, beziehungsweise Dezember 2021, gewährleisten laut HFR Anne-Catherine Barras-Moret und Nicolas Blondel die Interimsleitung des Departements.
Neben seiner Funktion als Departementsleiter wird er auch die Abteilung Innere Medizin am HFR leiten, wo er klinisch tätig sein wird. Und: Die Universität Freiburg hat ihn zum Professor an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Fakultät ernannt.
Derzeit ist Julien Vaucher Leitender Arzt in der Abteilung Innere Medizin des Universitätsspitals Lausanne (CHUV), Lehrbeauftragter für klinische Forschung und Lehre sowie Privatdozent an der Fakultät für Biologie und Medizin der Universität Lausanne.

Ausbbildung am CHUV

Vaucher absoliverte seine klinische Ausbildung mehrheitlich am CHUV, wo er als Kaderarzt in der Abteilung Innere Medizin eine umfassende Erfahrung in der stationären Allgemeinen Inneren Medizin erwarb.
In Lausanne begann er auch seine Forschungstätigkeit, die er mit einem dreijährigen Postdoktorat in genetischer Epidemiologie an der Universität Oxford in Grossbritannien fortsetzte. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Epidemiologie, insbesondere in der kardiovaskulären Prävention.
In diesem Rahmen ist er verantwortlicher Studienarzt der populationsbasierten Kohortenstudie CoLaus|PsyCoLaus, die auch nach fast zwanzig Jahren Laufzeit noch Teilnehmer rekrutiert. Der Autor und Co-Autor zahlreicher vielbeachteter Publikationen erforscht derzeit die Faktoren, die in der Bevölkerung das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen voraussagen lassen.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Viren-Alarm: Forscher entwickeln Maske, die Corona erkennt

Chinesische Wissenschaftler haben eine Gesichtsmaske erschaffen, die drei Virentypen, darunter Sars-CoV-2, aus der Luft nachweist und den Nutzer warnt.