Frauenärztinnen in der Schweiz im Schatten der Geschichte

Ein Projekt soll dazu beitragen, das Vermächtnis von Frauenärztinnen in der Medizingeschichte zu würdigen. Das Unispital Lausanne und die Uni erhalten dafür mehrere hunderttausend Franken.

, 1. September 2023 um 10:05
image
Vergessene Pionierinnen in der Schweiz: Das Bild zeigt ein Anatomiekurs an der Medizinischen Fakultät Lausanne im Jahr 1902. | zvg
Neue Forschungen sollen Licht auf die vergessenen Frauenärztinnen der Schweiz werfen. Ein vierjähriges Projekt des Universitätsspitals Lausanne (CHUV) und der Universität Lausanne (UNIL) will die Pionierrolle der Frauenärztinnen in der Schweiz und ihren Beitrag zur medizinischen Innovation zwischen 1867 und 1939 würdigen.
Die gross angelegte Studie «la médecine féminine», kurz Medif, startet heute Freitag und dauert vier Jahre und wird vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) mit 870'000 Franken unterstützt.

Weltweit erste Frauenärztinnen in der Schweiz ausgebildet

Bereits in den 1860er Jahren öffneten die Schweiz und Frankreich als erste Länder der Welt ihre Universitäten für Frauen. Während allgemein bekannt ist, dass diese beiden Nachbarländer eine entscheidende Rolle bei der Förderung der internationalen medizinischen Praxis von Frauen gespielt haben, ist über ihren lokalen Einfluss weniger bekannt.
Die ersten Frauenärztinnen der Welt vor dem Ersten Weltkrieg wurden ferner vor allem in der Schweiz und später in Frankreich ausgebildet. Der Weg und der Beitrag dieser in Vergessenheit geratenen Ärztinnen in der Schweiz soll nun aufgezeigt werden.
  • CHUV
  • gynäkologie
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Time» rühmt Neuro-Forscher aus Lausanne

Das US-Magazin zählt Jocelyne Bloch und Grégoire Courtine zu den 100 einflussreichsten Personen im globalen Gesundheitswesen.

image

Waadt: Parlament will ein Stadtspital für Lausanne

Braucht jedes Täli sein Spitäli? Mais oui!

image

CHUV schafft Spezialprogramm für Patienten mit Autismus

Mit einer spezifischen Betreuung und angepassten Wegen sollen beide Seiten entlastet werden – die Patienten wie das Personal.

image

Gefragter Aarauer Frauenarzt macht sich selbständig

25 Jahre lang war Dimitri Sarlos an der Frauenklinik des Kantonsspitals Aarau angestellt. Im Oktober eröffnet der Chefarzt eine eigene Praxis.

image

«The World's Best Hospitals 2024»: Universitätsspital Zürich in den Top Ten

Insgesamt drei Schweizer Häuser kamen in die Spitzengruppe des bekannten Rankings von «Newsweek» und Statista.

image

Spital Bülach: Neue Leiterin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Margaret Hüsler tritt Anfang Februar als neue Chefärztin an.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.