Tarmed-Verhandlungen drohen zu scheitern

Der Spitalverband H+ zieht sich aus den Verhandlungen zurück.

, 27. September 2018 um 07:00
image
  • tarmed
  • versicherer
  • spital
  • hplus
  • bundesrat
Die Tarmed-Tarifverhandlungen drohen definitiv zu scheitern. Der Spitalverband H+ beteiligt sich nicht mehr an den laufenden Preisverhandlungen für die ambulanten Tarife. Dies weil er mit dem Gang der Verhandlungen unzufrieden ist. Derart unzufrieden, dass er die aktuelle Tariforganisation ats-tms AG verlässt, wie die AZ Medien schreiben. Mit der Kündigung macht H+ den Weg für eine neue Tariforganisation frei. Bereits vergangene Woche hatte H+ den Vorschlag des Bundesrates, eine solche Organisation zu schaffen, begrüsst.
Gegenüber der AZ sagt H+, es sei mit den aktuellen Strukturen nicht möglich, einen genehmigungsfähigen Tarif einzureichen. Dies weil nur eine Minderheit der Versicherungen bei den Verhandlungen dabei sind. Und unter jene Parteien, welche bei den Verhandlungen dabei seien, herrsche grosse Uneinigkeit. 
«Wir bedauern es sehr, dass der Spitalverband H+ abgesprungen ist», wird Curafutura-Direktor Pius Zängerle im Artikel zitiert. Die Verhandlungen seien weit fortgeschritten.  Zängerle wirft H+ vor, deshalb abzuspringen, weil nicht alle ihre Forderungen erfüllt worden seien. Curafutura, die anders als Santésuisse an den Verhandlungen teilnimmt, will nach dem Ausstieg von H+mit den Ärzten weiterverhandeln.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Ärzte finden die meisten Krankenkassen-Rückfragen sinnlos

Eine Erhebung des VSAO ging der Frage nach, wie man die Bürokratie bändigen könnte. Ein Ergebnis: Der Fax ist nicht das Problem; die KIS schon eher.

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.