Das sind die neuen Chefärzte Kardiologie in Luzern

Der Verwaltungsrat des Luzerner Kantonsspitals hat Florim Cuculi und Stefan Toggweiler zu Chefärzten der Kardiologie am Herzzentrum ernannt.

, 17. Januar 2023, 12:29
image
Florim Cuculi (links) und Stefan Toggweiler werden die Co-Klinikleitung Kardiologie am Luks Luzern haben. | zvg
Sie haben sich in ihren Fachbereichen national und über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht: Florim Cuculi in der Koronar- und Akutkardiologie (elektiv und Notfall) und Stefan Toggweiler in der strukturellen Kardiologie (Herzklappeninterventionen und weitere Eingriffe).
Nun werden die beiden neu gewählten Chefärzte die Kardiologie am Herzzentrum des Luzerner Kantonsspitals (Luks) in Luzern ab April 2023 in einer Co-Klinikleitung führen.
Der bisherige Chefarzt der Kardiologie, Richard Kobza, verlässt das Luks per März 2023 auf eigenen Wunsch, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen, teilt das Luks mit. Er war seit 2014 als Chefarzt Kardiologie am Luks tätig.

Neues Konzept erarbeitet

Zu diesem Zweck haben sie ein neues Betriebs- und Führungskonzept erarbeitet, welches das Modell der gemeinsamen Klinikleitung in der koronaren und strukturellen Kardiologie etablieren soll.
«Mit Stefan Toggweiler und Florim Cuculi konnten wir zwei langjährige, sehr engagierte Fachspezialisten und Aushängeschilder des Luks für die Position als Chefärzte Kardiologie gewinnen. Ich bin überzeugt, dass damit das Herzzentrum Luzern, in welchem die Kardiologie und die von Peter Matt geführte Herzchirurgie eng zusammenarbeiten, weiter gestärkt wird», freut sich Christoph Henzen, Leiter Zentrum Luzern.

Über Florim Cuculi

Der 46-Jährige absolvierte das Staatsexamen in Humanmedizin an der Universität Basel. Anschliessend absolvierte er zwei Jahre Innere Medizin am Luzerner Kantonsspital in Wolhusen und Luzern. Er bildete sich zum Facharzt Kardiologie am Luks und am Inselspital Bern weiter.
Von 2009 bis 2012 absolvierte er ein Fellowship in interventioneller Kardiologie und kardiovaskulärer Forschung am Oxford Heart Center an der University Hospitals Oxford (United Kingdom). 2012 ist er als Oberarzt ans Luks zurückgekehrt und hat unter anderem den Bereich der komplexen Koronarinterventionen inkl. chronischer Verschlüsse am Luks etabliert.
Ab 2015 war er als Leitender Arzt Kardiologie tätig und wurde 2018 zum Co-Chefarzt des Herzzentrums ernannt. Seit 2019 hat er zudem die Cardio Center Luzern AG – an welchem das Luks beteiligt ist – sehr erfolgreich aufgebaut und wird diese neben seiner hauptsächlichen Tätigkeit als Chefarzt auch künftig als Geschäftsführer leiten und weiterentwickeln.
Ende 2021 zeichnete die Universität Luzern Florim Cuculi mit der Titularprofessur für seine ausserordentliche Leistung in der universitären Forschung und Lehre aus.

Über Stefan Toggweiler

Der 49-Jährige hat sein Medizinstudium an der Universität Zürich absolviert. Anschliessend bildete er sich zum Facharzt Innere Medizin am Kantonsspital Winterthur, GZO Spital Wetzikon und am Luks weiter.
Die theoretischen und praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Kardiologie eignete er sich am Luks, am Universitätsspital Zürich und in Kanada an. Von 2010 bis 2012 absolvierte er ein Fellowship in interventioneller und struktureller Kardiologie am St. Paul's Hospital an der Universität British Colombia, Vancouver Kanada.
Im Sommer 2012 kehrte er ans Luks zurück und hat die minimalinvasive Herzklappentherapie qualitativ und quantitativ weiterentwickelt.
Seit 2013 war Stefan Toggweiler als Leitender Arzt tätig und wurde 2018 zum Co-Chefarzt Kardiologie am Herzzentrum Luzern ernannt. 2022 wurde er von der Universität Zürich mit der Titularprofessur für seine ausserordentlich qualifizierten Leistungen in der universitären Forschung ausgezeichnet
  • Luks
  • spital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Warum der moderne Spitalbau unmodern ist

Ein Spital ist keine Kathedrale. Niemandem ist damit ein Denkmal zu setzen, auch dem Stararchitekten oder der Gesundheitsdirektorin nicht.

image

Die Universitätsklinik Balgrist hat es geschafft

Die Universitätsklinik Balgrist wurde mit EMRAM 6 - die zweithöchste Stufe bezüglich Digitalisierungsgrad – ausgezeichnet.

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

Vom gleichen Autor

image

Andreas Boss wird Chefarzt Radiologie am GZO Spital Wetzikon

Er wechselt bald vom Universitätsspital Zürich nach Wetzikon: Andreas Boss übernimmt die Stelle Chefarzt Radiologie am GZO.

image

Kantonsspital Glarus hat einen neuen Leitenden Arzt Chirurgie

Die Geschäftsleitung hat Bassey Enodien zum neuen Leitenden Arzt Chirurgie gewählt. Er löst den langjährigen Mitarbeiter Martin Walliser ab.

image

Luks: Das sind die neuen Chefärzte der Radiologie und Nuklearmedizin

Das Luzerner Kantonsspital organisiert die Abteilung Radiologie und Nuklearmedizin neu. Zu Chefärzten ernannt wurden Thomas Treumann und Andreas Falk.