26 neue Betten für Psychischkranke

Die Psychiatrische Klinik Hohenegg in Meilen kann neu auch Allgemeinversicherte stationär behandeln. Die neue Station mit 26 Betten ist offiziell eröffnet worden.

, 13. Januar 2023 um 16:09
image
Die Zürcher Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli und VR-Präsident Alphons Schnyder an der Eröffnung der neuen Station in der Privatklinik Hohenegg. | zvg
Vor 17 Jahren hat die Privatklinik Hohenegg den Leistungsauftrag verloren - und nun aufs angelaufene Jahr wieder erhalten. Aus diesem Anlass ist im zürcherischen Meilen die neue Station für Grundversicherte im Beisein von Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli eröffnet worden.
«Die Privatklinik Hohenegg leistet einen wichtigen Beitrag zur Versorgung im Bereich der Behandlung von erwachsenen Patientinnen und Patienten mit Depressionen, Angststörungen und Posttraumatischen Belastungsstörungen. Aufgrund des prognostizierten steigenden Bedarfs in diesen Bereichen haben wir im Rahmen der Spitalplanung Leistungsaufträge an die Klinik Hohenegg vergeben», wird SVP-Regierungsrätin Natalie Rickli in einem Communiqué zitiert. Dies mit dem Ziel, eine bedarfsgerechte und qualitativ hochstehende psychiatrische Versorgung für die Bevölkerung im Kanton Zürich sicherzustellen.

Allgemein- und Zusatzversicherte sind räumlich getrennt

22 von 26 Betten seien bereits belegt, ist in der Medienmitteilung weiter zu lesen. Die neue Station für Allgemeinversicherte ist räumlich getrennt von jenen für Privat- und Halbprivatversicherte. Sie ist in einem bereits bestehenden Gebäude untergebracht, das zu diesem Zweck für eine Million Franken renoviert wurde.
Mit den neuen, zusätzlichen 26 Betten für Allgemeinversicherte beträgt nun die gesamte Bettenkapazität der Hohenegg 95 Betten. Für die Erweiterung des Angebots sind 35 neue Vollzeitstellen geschaffen worden. Die Privatklinik Hohenegg beschäftigt nun 230 Mitarbeitende.
  • privatklinik hohenegg
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Vom gleichen Autor

image

Philipp Schütz gewinnt den Theodor-Naegeli-Preis 2022

Der mit 100'000 Franken dotierte Theodor-Naegeli-Preis 2022 geht an Philipp Schütz, Chefarzt Allgemeine Innere und Notfallmedizin am Kantonsspital Aarau.

image

Meineimpfungen.ch: Daten wurden nie gelöscht

Der Eidgenössische Datenschützer hat sein Löschgesuch bei «Meineimpfungen.ch» zurückgezogen. Nun liegen die Daten im Kanton Aargau, bei der dortigen EPD-Stammgemeinschaft.

image

Neue Leitende Ärztin im Regionalspital

Das neue Jahr hat im Schmerzzentrum des Spitals Emmental einige Neuerungen gebracht: Eine Beförderung, eine Neuanstellung und eine Pensionierung.