Vital Schreiber interimistisch Spitaldirektor in Uster

Andreas Greulich, der jetzige Direktor des Spitals Uster, wechselt zur Hirslanden-Gruppe.

, 30. Oktober 2023 um 15:05
image
Er kennt den Laden gut: Vital Schreiber, seit 2011 am Spital Uster  |  Bild: PD
Vital Schreiber hat die Leitung des Spitals Uster ad interim übernommen. Zugleich sucht der Verwaltungsrat einen neuen CEO, «der das Spital in die Zukunft führen wird», so die Mitteilung aus Uster. Schreiber war bislang Chefarzt Chirurgie und stellvertretender Direktor.
Der 53-Jährige arbeitet seit 2011 im Zürcher Oberländer Regionalspital, 2016 wurde er zum Klinikleiter Chirurgie und Chefarzt Viszeralchirurgie berufen, 2017 übernahm er die Leitung des Departements Operative Disziplinen.
Vital Schreiber kenne die Herausforderungen eines Regionalspitals und sei massgeblich an der Entwicklung der neuen Strategie beteiligt gewesen, würdigt ihn der Verwaltungsrat zur Ernennung: «Seine Fach- und Führungskompetenzen, aber auch seine Nähe zum operativen Spitalbetrieb bieten beste Voraussetzungen, um die anstehenden Veränderungen erfolgreich voranzutreiben.»
Schneiders Vorgänger Andreas Greulich übernimmt derweil die Leitung Birshof-Klinik in Münchenstein; diese gehört zur Hirslanden-Gruppe. «Im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat wird er mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben im Spital Uster entbunden», so die Meldung aus Uster.
Der Schritt ist insofern überraschend, als die Hirslanden-Gruppe im April 2023 Ines Reith vom Kantonsspital Baselland als neue Birshof-Chefin (und Nachfolgerin von Daniel Knaup) angekündigt hatte. Reith verzichtete nun aus familiären Gründen auf den Stellenantritt anfangs Oktober, wie die Hirslanden-Gruppe meldet.
Im Hintergrund steht auch, dass die Spital Uster AG soeben den Fortbestand mit einer Aktienkapital-Erhöhung gesichert hat. Die zehn Gemeinden hinter der Spitalgesellschaft bewilligten am Mittwoch die Zusatz-Finanzierung, um einen drohenden Konkurs zu bannen. Die AG erhält 40 Millionen Franken, mit dem Ziel, die Eigenkapitalquote auf ein existenzsicherndes Niveau zu bringen.


  • spital
  • spital uster
  • hirslanden
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

image

Spital Lachen bricht Neubau-Projekt ab

Nun soll saniert statt neu gebaut werden – aus finanziellen Gründen, aber auch wegen der Flexibilität.

Vom gleichen Autor

image

FDA bewilligt weiteres Alzheimer-Medikament

Kisunla brachte bei Patienten im Frühstadium offenbar signifikante Verbesserungen. In den USA wird die Behandlung rund 30'000 Franken pro Jahr kosten.

image

Gesucht: 14'700 Profis für das Gesundheitswesen

In der Schweiz waren in den letzten Monaten etwas weniger Stellen offen als zu Jahresbeginn – sogar im Gesundheitsbereich. Ausnahme: die Ärzte.

image

Spital Männedorf: Vier Kaderärzte machen sich selbständig

Ein Orthopäden-Team gründet eine eigene Praxis und wird vermehrt in der Rosenklinik Rapperswil tätig sein.