Uroviva-Gruppe übernimmt Gynäkologie-Praxis im Mittelland

Die Urologie-Anbieterin aus Zürich und eine Gynäkologie-Praxis im Kanton Solothurn schliessen sich zusammen.

, 9. Dezember 2022, 14:00
image
Die Uroviva-Gruppe expandiert in den Kanton Solothurn. Im Bild: Esther Käser, Peter Scott, Caroline Frankenreiter. | Screenshot Praxis
Die Uroviva-Gruppe bietet künftig auch gynäkologische Leistungen an. Rückwirkend auf den 1. Januar 2022 schliesst sich die Anbieterin urologischer Dienstleistungen mit der Praxis Villa Rentsch in Trimbach im Kanton Solothurn zusammen.
Damit mache Uroviva «einen ersten Schritt auf dem Weg zum ganzheitlichen Anbieter für Frau und Mann», wie aus einer Mitteilung am Freitag hervorgeht. Die Uroviva-Gruppe mit Jan Sobhani als CEO betreibt eine Klinik, mehrere urologische Praxen, eine Permanence sowie ein Andrologiezentrum.

Keine unmittelbaren Veränderungen

Die Praxis Villa Rentsch befindet sich in unmittelbarer Nähe des Kantonsspitals Olten (KSO). Das Angebot umfasst die ganze Spanne der Gynäkologie und Geburtshilfe, der Schwerpunkt liegt auf Patientinnen mit Kinderwunsch sowie auf der operativen Gynäkologie.
Die fachliche Führung der Praxis bleibe bei Gründer Peter Scott; auch der Praxisname bleibt gemäss Mitteilung bestehen. Das Team umfasst weiterhin Ärzte, Medizinische Praxisassistentinnen, Hebammen und eine Ernährungsberaterin.
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    2 x pro Woche
    Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Mehr zum Thema

    image

    Uni Luzern: Das ist der erste Dekan Gesund­heits­wissen­schaften

    Stefan Boes wird Gründungs­dekan der Fakultät für Gesund­heits­wissen­schaften und Medizin der Universität Luzern. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Digitalisierung, Health Data Science und künstliche Intelligenz.

    image

    Covid-Leaks: Erste Rücktrittsforderungen gegen Alain Berset

    Alain Bersets Kommunikationschef hat dem Ringier-Verlag wiederholt vertrauliche Informationen zu geplanten Covid-Massnahmen übermittelt. Der Gesundheitsminister soll offenbar nichts von diesen Aktionen gewusst haben.

    image

    Warum der moderne Spitalbau unmodern ist

    Ein Spital ist keine Kathedrale. Niemandem ist damit ein Denkmal zu setzen, auch dem Stararchitekten oder der Gesundheitsdirektorin nicht.

    image

    Der stinkende Fisch muss auf den Tisch

    Können erfolgreiche innovative Projekte skaliert werden, um unser Gesundheitssystem zukunftsfähiger zu machen und den Patientennutzen zu stärken? Am vierten Roche Forum «Personalisierte Medizin» zeigten sich Expertinnen und Experten zuversichtlich. Aber: mehr Schwung in der Debatte ist notwendig!

    image

    Die Universitätsklinik Balgrist hat es geschafft

    Die Universitätsklinik Balgrist wurde mit EMRAM 6 - die zweithöchste Stufe bezüglich Digitalisierungsgrad – ausgezeichnet.

    image

    26 neue Betten für Psychischkranke

    Die Psychiatrische Klinik Hohenegg in Meilen kann neu auch Allgemeinversicherte stationär behandeln. Die neue Station mit 26 Betten ist offiziell eröffnet worden.

    Vom gleichen Autor

    image

    Brustmedizin: Affidea strebt in der Schweiz weiteres Wachstum an

    Der auf Diagnostik und Krebsbehandlung spezialisierte Konzern ist erneut auf Einkaufstour in der Schweiz: Affidea übernimmt die Plastic Surgery Group aus Zürich.

    image

    Michael Huber zum Chefarzt befördert

    Der bisherige Leiter Pneumologie am GZO Spital Wetzikon hat die Funktion als Chefarzt Pneumologie und Schlafmedizin übernommen.

    image

    Kantonsspital Graubünden holt Topshot der Orthopädie

    Das Kantonsspital Graubünden legt die Unfallchirurgie und Orthopädie zu einer Klinik zusammen. Der neue Chefarzt ist auch bereits bestimmt.