Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

, 7. Mai 2024 um 12:09
image
Die Krebsliga Bern hat einen neuen Präsidenten: Es ist Kristian Schneider, CEO des Spitalzentrums Biel. Er folgt auf Marie-Louise Schlapbach, die nach sechs Jahren als Präsidentin ihr Amt abgibt. Sie bleibt der Krebsliga Bern jedoch als Vorstandsmitglied erhalten.
Der Vorstand der Krebsliga Bern setzt sich neu wie folgt zusammen:
  • Kristian Schneider, CEO des Spitalzentrums Biel; Präsident (neu)
  • Marcel Zwahlen, Leiter des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Bern; Vizepräsident (bisher)
  • Markus Gysi, Rechtsanwalt, Notar und Mediator SAV, Managing Partner bei Häusermann + Partner, Bern; Ressort Finanzen und Recht (neu)
  • Marie-Louise Schlapbach, Leiterin Personal- und Organisationsentwicklung des Kantons Bern; Ressort Personal und Organisation (bisher; Präsidentin bis April 2024)
  • Claudia Haslebacher, Pflegeexpertin Universitätsklinik für medizinische Onkologie, Inselspital Bern; Ressort Beratung (bisher)
  • Urban Novak, Chefarzt Universitätsklinik für medizinische Onkologie, Inselspital Bern; Ressort Forschung (bisher)
  • Michaela Sauter, Fachärztin für Innere Medizin und Medizinische Onkologie, Onco-Netz Thun; Ressort Medizin (neu)
  • Francesca Heiniger, Fachfrau PR und Kommunikation im Gesundheitswesen; Ressort Kommunikation (neu)
  • Martin Nobs, Psychologe, Direktor der Stiftung Aarhus, Gümligen; Ressort Verbandsmanagement (neu)
Zurückgetreten sind:
  • Markus Notter, Radioonkologe in der Lindenhofgruppe, Bern
  • Christoph Wyttenbach, notarielle Dienstleistungen
  • Catherine Duttweiler, Autorin

«Gemeinsam setzen wir uns im Vorstand dafür ein, dass die soziale Dimension der Erkrankung erkannt wird und die Krebsliga ihr wichtiges Beratungsangebot im ganzen Kanton und in enger Zusammenarbeit mit Spitälern, Arztpraxen und ambulanter Pflege weiterhin in hoher Qualität erbringen kann», betont der neue Präsident.
Die Krebsliga Bern setzt sich ausserdem dafür ein, dass im Rahmen der Bemühungen um eine integrierte Versorgung im Kanton die Sozialarbeit in der Gesundheitsversorgung einen festen Platz erhält.
Denn ein gesundes Leben ist nur möglich, wenn auch soziale Stabilität gewährleistet ist. «Ich bin überzeugt, dass unser Gesundheitswesen dadurch entlastet werden kann», sagt Schneider.
Kristian Schneider ist ausgebildeter Pflegefachmann und seit bald 30 Jahren aktiv im Schweizer Gesundheitswesen tätig. Nach fast 20 Jahren am Universitätsspital Basel und einer berufsbegleitenden Ausbildung an der Uni Bern in Management im Gesundheitswesen wurde er 2013 Direktor des Kantonsspitals Jura. Von dort wechselt er Ende 2017 als CEO ans Spitalzentrum Biel. Schneiderist zudem Vizepräsident des Branchenverbands H+ und Verwaltungsratspräsident der Ambulanz Region Biel.
Kristian Schneider im Gespräch mit François Muller in der Medinside-Videokolumne «Schlagzeile des Monats», Januar 2024.

  • spital
  • spitalzentrum biel
  • krebsliga Bern
  • krebsliga
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Cancer Survivors: «Es gibt eklatante Versorgungslücken»

Bis 2030 wird es in der Schweiz rund eine halbe Million Krebs-Langzeitüberlebende geben. Auf die Herausforderungen sei man nicht vorbereitet, sagt Jörg Beyer, Chefarzt Onkologie am Inselspital.

Vom gleichen Autor

image

Die Schweiz hat einen weiteren Gesundheits-Hub

Mit an Bord ist auch das Kantonsspital St. Gallen. Entstehen sollen neue Produkte vor allem in den Bereichen Wearables, Gesundheitsmonitoring und Prävention.

image

USZ: Direktor der Klinik für Radio-Onkologie wird ESTRO-Präsident

Matthias Guckenberger präsidiert neu die Europäische Gesellschaft für Radiotherapie und Onkologie.

image

Reha Rheinfelden: «Ein hervorragendes Jahr»

Hohe Auslastung, ein Gewinn von 1,4 Millionen Franken und die Teil-Übernahme der Parkresort Rheinfelden Gruppe – die Leitung zeigt sich zufrieden.