Mit Gratis-Auto will dieses Spital Personal gewinnen und behalten

Eine grosse Klinik in Deutschland verteilt jetzt kostenlose E-Dienstwagen an seine Pflegekräfte. Eine erste Zwischenbilanz klingt schon gut.

, 30. März 2023 um 06:56
image
Dieses Spital stellt allen Mitarbeitenden in der Pflege kostenlos ein Auto zur Verfügung. | zvg
Spitäler und Kliniken setzen im Kampf gegen den Fachkräftemangel alle Hebel in Bewegung, um Personal zu gewinnen oder zu behalten. In Deutschland sorgt nun eine ungewöhnliche Massnahme für Schlagzeilen: Das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau verteilt derzeit 600 kostenlose E-Dienstwagen an seine Pflegekräfte. Die Klinik zählt zu den zehn grössten Spitälern Bayerns.
Die ersten acht Autos wurden bereits übergeben und wöchentlich sollen weitere 50 folgen mit Option auf weitere Fahrzeuge. Das Angebot gilt sowohl für neue Pflegekräfte und auch für Mitarbeitende, die schon im Spital beschäftigt sind. Die Kosten für Leasing, Steuern, Versicherung, Wartung, Reparaturen und Ladestrom werden übernommen.

E-Auto-Projekt macht sich bezahlt

Das Projekt soll die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitenden zum Ausdruck bringen. Aber auch dazu beitragen, die Kosten für die Temporärarbeit zu reduzieren und die Fluktuation beim Pflegepersonal zu verringern. Für Leiharbeit wird rund zehn Millionen Euro im Jahr bezahlt. Als Vergleich: Für das E-Auto-Projekt wurden bislang zwei Millionen Euro kalkuliert.
Eine erste Zwischenbilanz zeigt: 41 neue Pflegekräfte hat das Spital durch die Aktion bereits gewonnen, wie das Portal «Kma Magazin» berichtet. Zudem hätten 22 Beschäftigte ihre Arbeitszeit aufgestockt. Auch sei die Fluktuation beim Pflegepersonal deutlich zurückgegangen. Und das Ganze hat obendrein noch einen ökologischen Effekt.
  • fachkräftemangel
  • spital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzneimittelpreise: Einheitlicher Vertriebsanteil ab 2024

Um die Abgabe von preisgünstigeren Arzneimitteln zu fördern, wird neu der Vertriebsanteil angepasst.

image

Thurgau investiert Millionen in Kinder- und Jugendpsychiatrie

Der Kanton Thurgau stärkt die stationäre kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung junger Menschen: Durch Erhöhung der Anzahl Betten und Therapieplätze.

image

Spital Wallis: Nun muss ein Experte über die Bücher

Auch das Spital Wallis steht vor grossen Investitionen. Doch für die Mehrkosten von über 123 Millionen Franken fehlt derzeit das Geld. Eine Analyse soll nun Massnahmen aufzeigen.