So viel kostet ein Medizinstudium in der Schweiz

Das Medizinstudium ist das teuerste Universitätsstudium der Schweiz. Je nach Standort gibt es aber grosse Unterschiede.

, 27. September 2022, 13:44
image
In Bern kostet das Medizinstudium weniger als in Genf. | Uni Bern
    Wie viel kostet die vollständige Ausbildung von Medizinstudierenden in der Schweiz? Das wollte Nationalrätin Verena Herzog vom Bundesrat wissen. Die Antwort: 2020 betrugen die Kosten für das Medizinstudium pro Person durchschnittlich 106'880 Franken pro Jahr. Das gesamte sechsjährige Studium kostet somit rund 642'000 Franken.
    Je nach Standort gibt es aber grosse Unterschiede: So betrugen die Kosten im Jahr 2020 in Bern 84'658 Franken, während sie in Genf 153'185 Franken betrugen. Diese Unterschiede lassen sich gemäss Bundesrat insbesondere durch die hohen Forschungskosten pro Studierenden erklären, die je nach Standort unterschiedlich sind.

    Projekt will effektive Kosten ermitteln

    Die in den Spitälern anfallenden Kosten seien bisher nicht vollständig erfasst worden, schreibt der Bundesrat weiter. Derzeit läuft ein Projekt der Hochschulkonferenz, um die effektiven Gesamtkosten des Medizinstudiums zu ermitteln. Das sind Kosten, die für Lehre und Forschung in Universitäten und Spitälern entstehen. Berücksichtigt werden dabei die fünf Universitäten: Basel, Bern, Genf, Lausanne und Zürich.
    Das Medizinstudium ist das teuerste Universitätsstudium der Schweiz. Im Vergleich zu anderen Ausbildungsgängen steht nach Angaben des Bundesamtes für Statistik das Studium der Veterinärmedizin an zweiter Stelle, gefolgt von der Land- und Forstwirtschaft. Jura-Studiengänge sind am günstigsten: Sie kosten etwa fünfmal weniger als ein Medizinstudium.
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    2 x pro Woche
    Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Mehr zum Thema

    image

    «Lehnen Sie den Wolf im Schafspelz ab»

    Künftig sollen in der Schweiz auch Medizinprodukte aussereuropäischer Regulierungssysteme zugelassen werden können.

    image

    Psychotherapeuten – einige Grundversicherer zahlen, andere nicht

    Wieweit sind die Leistungen, die von Personen in Weiterbildung erbracht werden, via Grundversicherung zu vergüten? Die Frage ist umstritten.

    image

    Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

    Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

    image

    Luzerner Kantonsspital befördert Andreas Bloch zum Chefarzt

    Der Verwaltungsrat hat Andreas Bloch zum Chefarzt des Zentrums für Intensivmedizin in Luzern gewählt. Er folgt auf Philipp Venetz.

    image

    Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

    Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

    image

    Rega wählt FDP-Nationalrätin Petra Gössi in den Stiftungsrat

    Die Schweizerische Rettungsflugwacht hat zwei neue Mitglieder in ihr Gremium gewählt: Petra Gössi und Gabriele Casso.

    Vom gleichen Autor

    image

    So definieren die Gesundheitsdirektoren «Rehabilitation»

    Erstmals liegt in der Schweiz eine Empfehlung zum einheitlichen Verständnis des Begriffs Rehabilitation vor.

    image

    Unispital Lausanne und Kernforscher entwickeln Super-Strahlengerät

    Das Unispital Lausanne und die Kernforschungs-Einrichtung Cern haben grosse Pläne: In zwei Jahren wollen sie eine Weltneuheit in der Krebs-Strahlentherapie präsentieren.

    image

    GDK: Kathrin Huber übernimmt von Michael Jordi

    Kathrin Huber wird die neue Leiterin des Generalsekretariats der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und ‑direktoren (GDK).