Sponsored

So vertiefen Sie als Physician Associate Ihr klinisches Wissen

Möchten Sie Anamnesen durchführen, Diagnosen stellen und über die Behandlung entscheiden? Im CAS Klinische Fachspezialisten Advanced an der ZHAW bauen Physician Associates ihre klinisch- medizinischen Kompetenzen aus, um im Berufsalltag ärztliche Aufgaben eigenständig auszuführen.

, 10. April 2023 um 22:00
image
Führt ärztliche Aufgaben eigenständig aus: Susanne König, Physician Associates am Kantonsspital Winterthur.
Sie ordnet Untersuchungen an, klärt bei Patient:innen den aktuellen Status ab, verfasst Ein- und Austrittsberichte oder bildet das Pflegeteam auf ihrer Abteilung weiter: Als klinische Fachspezialistin, auch Physician Associate genannt, ist Susanne König am Kantonspital Winterthur (KSW) in einem breiten Aufgabenfeld tätig. Auf der Endokrine- und der Thoraxchirurgie führt sie im ärztlichen Auftrag medizinische Tätigkeiten aus, die eigentlich in den Zuständigkeitsbereich der Ärzteschaft fallen. Die Kompetenzen dafür hat sie kürzlich im CAS Klinische Fachspezialisten Advanced an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften weiter ausgebaut. «Im CAS habe ich mein Wissen vertieft, beispielsweise im Bereich der Krankheitslehre», sagt Susanne König. «Und ich konnte es erweitern, insbesondere um die Erhebung und Beurteilung des Körperstatus.» Sie könne nun zielgerichteter Rücksprache mit dem Ärzt:innenteam nehmen, etwa um eine Untersuchung anzuordnen, so die gelernte Pflegefachfrau mit Fachausweis Intensivpflege.
Anamnesen durchführen, über Behandlung entscheiden
Die Weiterbildung am ZHAW Departement Gesundheit baut auf dem CAS Klinische Fachspezialistin/Klinischer Fachspezialist Basic auf. Teilnehmende vertiefen ihr Fachwissen in zahlreichen klinisch-medizinischen Bereichen, zum Beispiel in bildgebender Diagnostik, Pharmakologie oder Kardiologie. Weiter lernen sie, Anamnesen durchzuführen und den Status wichtiger Organsysteme wie Herz, Gefässe oder Lunge zu beurteilen. Darüber hinaus erweitern sie ihr Wissen über das Schweizer Gesundheitswesen. Die Inhalte werden von klinisch erfahrenen Dozierenden vermittelt, der Unterricht ist fachübergreifend und nahe an der Praxis gestaltet. So bearbeiten Studierende Fälle aus ihrem Berufsalltag und diskutieren diese intensiv mit den Fachexpert:innen.
Nach Abschluss des CAS können sie medizinisch korrekte Diagnosen stellen, ihre Befunde professionell dokumentieren sowie über zusätzliche Untersuchungen und Behandlungen in Absprache mit dem Ärzteteam entscheiden.
Wichtige Ansprechpersonen auf der Abteilung
Für Spitäler und Kliniken sind Physician Associates in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung. Sie entlasten die Ärzteschaft und sorgen für Kontinuität in der Versorgung. Im Gegensatz zu Assistenzärzt:innen sind sie über längere Zeit auf einer Abteilung tätig und mit den dortigen Abläufen und Standards bestens vertraut. In medizinischen Fragen sind sie deshalb wichtige Ansprechpersonen für die Pflege, das interprofessionelle Behandlungsteam und die Patient:innen und ihre Angehörigen. «Dank des CAS kann ich Patient:innen ihre Erkrankung oder weitere Behandlungen noch genauer und verständlicher erklären», sagt König im Hinblick auf ihre kommunikative Schlüsselposition.
Angesichts ihrer Kompetenzen erstaunt es nicht, dass Physician Associates bei Spitälern gefragt sind. Vor wenigen Jahren erstmals am KSW in einem Pilotprojekt eingesetzt, sind sie heute an 50 Standorten in der Schweiz beschäftigt; neuerdings auch im ambulanten und präklinischen Bereich.

Erfahren Sie hier mehr zum CAS Klinische Fachspezialisten Advanced.


  • zhaw
  • CAS Klinische Fachspezialisten
  • Anamnesen
  • spital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitäler FMI: Guter Umsatz, kleiner Gewinn

Sechs Millionen Franken mehr als im Vorjahr setzten die Betriebe der Spitäler Frutigen, Meiringen, Interlaken um. Übrig bleibt aber nur ein kleiner Gewinn.

image

Spitalzentrum Biel spannt mit TCS zusammen

Das Spital Biel gründet für planbare Patiententransporte eine neue Firma: zusammen mit dem TCS.

image

Liquiditätsengpass beim Spital Davos

Weil es eilte, hat die Gemeinde Davos 1,5 Millionen Franken noch vor der Genehmigung an ihr Spital überwiesen.

image

Erstes Schweizer Babyfenster geht vielleicht zu

Weil die Geburtenabteilung im Spital Einsiedeln geschlossen bleibt, ist auch die Zukunft des Babyfensters ungewiss.

image

Simpler Grund für Neubau: Ein Land braucht ein eigenes Spital

Eine Umfrage zeigt: Für die Liechtensteiner gehört ein eigenes Spital zur Souveränität. Deshalb bewilligten sie sechs weitere Millionen für einen Neubau.

image

Jeder zehnte Deutsche stirbt beatmet im Spital

Deutschland beatmetet weitaus mehr Patienten als andere Länder - etwa die Schweiz. Das kostet viel – und nützt wenig, wie eine Studie zeigt.

Vom gleichen Autor

image

An der ZHAW erwerben Sie das Knowhow für Schmerzbehandlungen

Um Chronifizierungen bei Schmerzen zu vermeiden, müssen alle Behandelnden gut zusammenarbeiten. Dies vermittelt das Masterstudium «Interprofessionelles Schmerzmanagement» an der ZHAW.

image

«Nur wer sich mit Zahlen auskennt, kann auch gut führen»

Ob in der eigenen Praxis oder als Abteilungsleitende: Wenn Gesundheitsfachleute Führung übernehmen, müssen sie betriebswirtschaftliche Zusammenhänge kennen. Davon ist Susanne Wyss überzeugt, die am Departement Gesundheit der ZHAW die Weiterbildung «Betriebswirtschaft im Praxisalltag» führt.