Was Patienten alles so aus Arztpraxen mitlaufen lassen

Medikamente, Glühbirnen oder Terminkärtchen: In Arztpraxen wird mehr gestohlen, als man denkt. Ein Patient hat sogar ein Bild aus einem Wartezimmer eingesteckt.

, 3. Januar 2019 um 06:00
image
  • praxis
  • ärzte
Es kommt ja öfters vor, dass Zeitschriften und Klatschhefte aus dem Warteraum einer Arztpraxis verschwinden. Dieses Phänomen wurde bereits wissenschaftlich untersucht. Doch in Arztpraxen wird weitaus mehr geklaut als bloss Magazine. 
Diese Erfahrung musste vor kurzem auch Dr. Alexander Jakob machen. Ein Dieb oder eine Diebin entwendete kurzerhand ein Bild aus dem Wartesaal des Allgemeinarztes. Seinen Unmut dazu hat der Mediziner aus Deutschland auf der Plattform Twitter ausgedrückt.

Duschköpfe, Topfblumen...

Auf seine Twitter-Nachricht folgten zahlreiche Reaktionen: Von Empörung über Angebote für Wartezimmer-Poster bis hin zu Kommentaren, was in anderen Praxen bereits so alles weggestohlen wurde.  
Erwähnt wurden etwa Medikamente oder Rezeptblöcke, aber auch Glühbirnen, Heizkörperthermostate, Duschköpfe oder Seifenspender. Eine Landärztin liess die Twitter-Gemeinde wissen, dass bei ihr sogar schon einmal Topfblumen ausgebuddelt und mitgenommen wurden. 

...Toilettenartikel, Digitalradio

Andere aus Arztpraxen ergaunerte Gegenstände waren Terminkärtchen oder Spielzeug. Beliebt ist auch Klopapier, Toilettenartikel oder Latexhandschuhe. Einmal wurde sogar ein Digitalradio oder ein Akku aus einem Telefon eingepackt. 

Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen

Was haben Berufstätige im Schweizer Gesundheitswesen diesbezüglich für Erfahrungen gemacht? Was für Gegenstände wurden bei Ihnen in der Praxis oder im Spital bereits gestohlen? Erzählen Sie uns doch davon in den Kommentaren – oder kontaktieren Sie uns unter info@medinside.ch. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zwei Aargauer Ärzte wegen Nazi-Vergleich verurteilt

Zwei ehemalige Kaderärzte des Kantonsspitals Aarau wurden wegen übler Nachrede gegenüber Javier Fandino verurteilt.

image

Die Digitalisierung von klinischen Studien: Fortschritte in der Medizintechnik auf dem Weg zu papierlosen Verfahren

Klinische Studien stellen aufgrund ihrer langwierigen Durchführung, der anspruchsvollen Teilnehmerrekrutierung und der hohen Verfahrenskosten den kostenintensivsten Bestandteil des Produktentwicklungsprozesses* dar.

image

Kann Digitalisierung gegen den Hausärztemangel helfen?

Auf der Suche nach Lösungen für den Ärztemangel in der Grundversorgung gehen Leistungserbringer neue Wege und nehmen die Digitalisierung selber in die Hand, um den Zugang und die Qualität zu verbessern.

image

Falsche Ärztin wollte von Deutschland in die Schweiz

Eine mutmassliche Betrügerin hat monatelang als Ärztin in einer Klinik nahe an der Schweizer Grenze gearbeitet. Sie hatte gefälschte Papiere und wollte einen Job in der Schweiz erschleichen.

image

So entgehen Sie dem Hochstapler-Syndrom

Viele Ärztinnen und Ärzte überfordern sich – und leiden dann unter dem «Hochstapler-Syndrom». Das ist ungesund für die Psyche.

image

Physiotherapeuten müssen Sitzungsdauer angeben

Physiotherapien kosten zu viel Geld. Deshalb sollen die Therapeuten künftig nicht mehr einfach eine Pauschale pro Sitzung abrechnen dürfen.

Vom gleichen Autor

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum Medizinstudierende im Studium ihre Empathie verlieren

Im Laufe eines Studiums nimmt offenbar das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten ab. Dies zeigt eine neue Studie.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.