UCI: Professor Urban Novak wird Chefarzt

Die Direktion der Insel Gruppe hat Professor Urban Novak per 1. März zum Chefarzt an der Universitätsklinik für Medizinische Onkologie im UCI, dem Tumorzentrum Bernern, ernannt.

, 24. Februar 2022 um 06:30
image
  • personelles
  • insel gruppe
  • onkologie
Professor Urban Novak ist kein neues Gesicht am Inselspital. Im Gegenteil: 1996 schloss er sein Medizinstudium an der Universität Bern ab und promovierte 1998 ebenda. 2010 erlangte er den Facharzttitel für Allgemeine Innere Medizin und 2012 den Facharzttitel für Medizinische Onkologie. Er begann seine Assistenzarztzeit in Thun und kam via Universitätsspital Zürich 2002 ans Inselspital.
Nach einem fünfjährigen Forschungsaufenthalt am Institute for Cancer Genetics an der Columbia University in New York, welcher unter anderem durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und die Krebsligen Bern und Schweiz unterstützt wurde, kehrte Urban Novak 2009 ans Inselspital zurück. 
Wie der Medienmitteilung weiter zu entnehmen ist, arbeitet er seither an der Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, zunächst als Oberarzt. Nach seiner Habilitation wurde er 2015 zum Leitenden Arzt und nach der Ernennung zum assoziierten Professor im Frühling 2021 zum stellvertretenden Chefarzt befördert.

Klinische Expertise im Bereich der malignen Lymphome

Urban Novak leitet seit 2010 die Medizinische Onkologie am Brust- und Tumorzentrum und seit 2017 das Ambulatorium der Medizinischen Onkologie des Inselspitals. In den letzten Jahren hat er zudem wesentlich dazu beigetragen, die führende Rolle der Klinik und des Inselspitals innerhalb der Schweiz im Bereich der zellulären Immuntherapien für Lymphome und andere Krebserkrankungen aufzubauen.
Maligne Lymphome sind auch der Schwerpunkt seiner klinischen Forschungstätigkeit. Von 2015 bis Ende 2021 war er Präsident der Studiengruppe Lymphome der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) und ist im November 2021 in deren Vorstand gewählt worden. Daneben hat er langjährige Expertise in der translationalen Laborforschung zu malignen Lymphomen.
«Er hat Wesentliches zur Entwicklung der Exzellenz der Lymphombehandlung am hämatoonkologischen Tumorzentrums des University Cancer Centers Inselspital (UCI) beigetragen», schreibt die Insel Gruppe.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Jörg Bucher übernimmt das Ruder als Chefarzt

Der Hüftchirurg Jörg Bucher übernimmt im Luzerner Kantonsspital Wolhusen die Funktion als Chefarzt der Orthopädie.

image

Notfallzentrum des Bürgerspitals bekommt einen Chefarzt

Mit Cyrill Morger übernimmt ein langjähriger Hirslanden-Kaderarzt die Leitung des Notfallzentrums in Solothurn.

image

Künstliche Intelligenz kann Krebs drei Jahre vor der Diagnose erkennen

Künstliche Intelligenz (KI) kann bei der Früherkennung einiger Krebsarten bis zu drei Jahre vor der herkömmlichen Diagnose helfen. Dies haben Harvard-Forschende herausgefunden.

image

Bürgerspital: Hirslanden-Arzt folgt auf Gregor Lindner

David Srivastava übernimmt die Leitung der Allgemeinen Inneren Medizin am Bürgerspital Solothurn.

image

Entmachteter KSA-Pflegedirektor hat einen neuen Job

Vor ein paar Wochen musste Karsten Boden die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Aarau verlassen. Nun hat er die Pflegedirektion im Spital Uster übernommen.

image

Dumm gelaufen mit diesem Inserat der Insel

Der Werbeauftritt des Spitals im Festführer für das Mittelländische Schwingfest ist nicht an Ironie zu übertreffen.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.