TV-Tipp: Lernen Sie Antoine Hubert kennen

Der Chef und Gründer von Swiss Medical Network im Fernseh-Porträt und im Interview.

, 14. Dezember 2016, 09:57
image
  • swiss medical network
  • privatkliniken
  • spital
  • wirtschaft
Er begann als Handy-Verkäufer, landete eine grosse Pleite, machte dann erfolgreiche Immobiliendeals und stieg auf zu einem der wichtigsten Player im Schweizer Gesundheitswesen: Das Fernsehen der Romandie RTS bot im Rahmen seiner wichtigsten Nachrichten-Sendung, «Téléjournal», jetzt einen Schwerpunkt zu Antoine Hubert.
Es ist eine Karriere, die einerseits immer wieder mal von Rechtsstreitigkeiten begleitet war, bei der sich der Walliser aber auch als Turnaroud-Spezialist etablieren konnte, der kleinen Unternehmen aus den Miesen holte.

«Das beunruhigt uns nicht»

Liebt er das Risiko zu sehr? Im Interview nimmt Moderator Darius Rochebin das Thema auf und verweist auf die Schuldenlast von Aevis Victoria, dem Mutterkonzern der Klinikgruppe Swiss Medical Network. Sie liegt bei 271 Prozent des Eigenkapitals. 
«Das beunruhigt uns nicht, und es scheint auch unsere Investoren nicht zu beunruhigen», antwortet Firmenchef Antoine Hubert. Man besitze auf der anderen Seite ja auch wertvolle Immobilien.
image

  • Zum Filmbeitrag: «Portrait d’Antoine Hubert, entrepreneur né devenu l’un des plus riches de Suisse». Französisch, Dauer: 2:28 Minuten  |  Zum Interview. Französisch, Dauer: 3:04 Minuten.

Auf die Frage, was er von den vielen Vergleichen halte, die über ihn angestellt werden – er sei ein Cowboy, er sei der Bernard Tapie der Schweiz – findet Hubert: «Ein Unternehmer muss Mut haben, er muss schnell entscheiden. Cowboy? Ich werde nie meine Walliser Wurzeln vergessen, und wir haben dort Kühe.»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.